Volltext: Geschichte des Rheinthals

) CS 
ven; auszufchreiben , die den 5 Febr. am Motte 
(tein wirklich abgehalten wurde, nnd einhelig 
erfannte; An die 1061. Stände, gleich dem 
Thuraiw. die Bitte um. voltommene Unabs 
hängigteit des Landes ergehen zu Jaffen, mit der 
Berficherung, daß man aldgdann geneigt feye, 
die Fruheit des gemeinfamen Baterlandes mit 
Yufopferung von Gut und Blut gegen jeden 
auswärtigen‘ Feind zu vertheidigen und zu bes 
haupfen.‘ Diefer Entichluß dzr Confetenz, ward 
dem Bolke überall. durch << rtisgemeinden bes 
Eannt gemacht, und daffelbe auch den: zu dies 
Monats zu einer aufferordentlichen Landsge» 
meinde in Bernang eingeladen. Der damalige 
Landvo-t Müller, ward durch ziween Keputs 
tirte von allem benachrichtiget, Er dufferte 
berfeh. dene Deforgniffe, wagen der Abhaltung 
giner © ındigemeinde , Die er 1.ıt, und-ein paar 
Zaye hernach mit noch mehr Ungelegenheit, zu 
verhindern fuchte, die aber deffen ungeachtet 
zur beflimmten Sit zur Etande Lam, und nach» 
dem fie von allen TorfallenHeiten g:hörig unters 
vicht:! mar, einhelin die Befchlüffe der am 
Monftein- c:haltenen Confsrenz beftättigt- eine 
borgeir ne S,vdreffe an die 1öbl. Stände ge» 
nehmigte, die: Beamten bevollmächtiate unter.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.