Volltext: ABC= und Namenbüchlein nebst biblischen Erzählungen, oder erster Unterricht im Lesen und Schreiben für die Schulen des souverainen Fürstenthums Liechtenstein

gerne; wenn Jhn Jemand um Hilfe anflehte. 
Er machte die Kranken oesund , die Slinden se- 
hend, dj? Tauben hörend, die Lahmen gehend, 
und syeiste die Hungrigen, ja Er erweckte sogär 
die Lodten zum Loben, 
Immer sollen wir auf Erden 
Unserm Heiland ähnlich werden" 
“% 
För? nun, mein Kind, wie gerne Tesus den 
Mensen Gutes that; Man brachte viete „ranfe 
zu Izm, damit Cr sie heilen möchte, und sogleich 
macht? Er sie alle gesund. Einmal bra: man 
einen Kranken in seinem Bette zu Jesus, da Er 
eben unter einer Hausthüre stand, und das Bolk 
lehrte. Man konnte aber nicht zu Ihm hin kom: 
men, weil car +) -viele keute um T zn versammelt 
waren. Da ließen die Männer, welche den Kran: 
ken trugen, denseiben vom Dach? herav gerade zu 
den Füßen * esu nieder. Der liebe 2Zeiland Frach 
zu ihm: „Nimm dein Bett und geh nach Hause!“ 
Und scoleic? konnte der Kranke gesund nach "Jause 
gegen. Ein anderes Mal kam ein ausyusiger 
Mensc< den alle Leute flohen, weil er eine fo 
abscheulich? Krankheit hatte - und rief: „Herr! 
wenn Tu willst. kannst Du mich reinigen.“ „Jesus 
berührte i%1, und spraMm: „5 „5 will, sei rein!“ 
Und augenblick. war der Aussäkige gesund. 
Um den Kranken gerne beizustehen. 
Will ich steks auf meinen Heiland sehen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.