Volltext: Fürstin Eleonore Liechtenstein

Ll. 
Die Schwester. 
1764--1772. 
Eine ähnliche Mission wie Graf Mercy in Paris und 
Rosenberg in Florenz hatten die Kaunitz in Neapel, nämlich 
der Kaiserin getreue, ungeschminkte Berichte über den Hof 
und den jungen König einzusenden. Auch diese Briefe gingen 
nicht durch die Post, sondern wurden durch vertraute Personen 
nach Rom gebracht und erst von dort nach Oesterreich ge- 
shit. Die Gräfin war in den ersten Jahren oft in Ver- 
legenheit, was sie schreiben sollte. „Der König ist ein schöner 
verständ: 22x Knabe, aber schle<ht erzogen und das ist immer 
dasselbe", sagte sie ihrer Schwester. Später, als sich die 
Eigenschaften desselben mehr entwielten und die junge 
Königin Karoline auftrat, wurde es ihr noch schwerer zu 
schreiben; tadeln wollte sie nicht und loben konnte sie nicht. 
König Karl I11. hatte, als er 1759 nach Spanien 
ging, die Krone von Neapel an den dritten Sohn Ferdinand 
übertragen. Der älteste, Prinz Philipp, Herzog von Calabrien 
genannt, war geistesschwach und mußte immer behütet werden, 
denn er fiel oft wie ein wildes Thier die Mädchen des Hofes
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.