Volltext: Fürstin Eleonore Liechtenstein

Die fünf Damen. 
1770-1780. 
In Wien hatte sich seit 1768 eine Gesellschaft von 
Frauen gebildet, welche durch den Verkehr mit Kaiser Zoseph 
eine gewisse Berühmtheit erlangt hat. Sie bestand anfangs 
aus vier; später aus fünf Frauen und fie hießen allgemein 
nur „die fünf Damen“ oder „die Fürstinnen“. Dazu ge- 
hörten : die Fürstinnen Clary, Kinsky, Leopoldine und Eleonore 
Liechtenstein und seit 1772 die Gräfin Leopoldine Kaunitz. 
Sie waren alle verheiratet, höchst ehrbar, fromm, ihren 
Männern wie ihren Beichtvätern getreu , freimüthig, dem 
Vergnügen nicht abgeneigt, geistvoll, liebenswürdig und durch 
die Bande des Elutes und der Freundschaft eng verbunden. 
Sie stellten die Blüthe der adeligen Gesellschaft dar und be- 
herrschten durch fast zwei Jahrzehnte Sitte und Ton der 
aristokratischen Gesellschaft, bis sie eine neue Generation ab- 
gelöst hat. Die Fürstinnen Clary und Kinsky waren Schwe- 
stern und Cousinen der Eleonore Liechtenstein. Ihr Bater 
war der Reichsgraf Hermann Friedrich von Hohenzollern- 
Hechingen, der unter Karl Vl. in österreichischen Diensten
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.