Volltext: Die Gründung des Fürstenthums Liechtenstein

IR 
Gebieten darauf allen und Jedem Churfürsten, Fürsten, Geist- 
und Weltlichen, Praelaten, Grafen, Freyen, Herren, Rittern, Knechten, 
Landtmarschallen, landshaubtleuthen, Landvögten, hofRichtern, landt- 
Richtern, CentRichtern, Vitzedomben, Vögden, Pflegern, Verwesern, 
ambtleuth, Schultheißen, burgermeistern, Richtern, urthelsprechern, Räthen, 
burgern, Gemeinden und sonst allen andern unseren und des Reichs, 
auch unserer ErbKönigreichen, Fürstenthumb- und Landen unterthannen 
und Getreüen, was würden, standt oder wesens die seyen, Ernstlich und 
vestiglich mit diesem brief und wollen, daß Sie mehrerwehnten unsern 
Kayl: Geheimben Rath und Obristen Hofmeister Anton Florian 
Fürsten von Liechtenstein, seine Erben und Jedesmahligen Fürst- 
lich Liechtensteinischen Erstgebohrnen besizern offt angeregten Fürsten- 
thumbs Liechtenstein bey obeinverleibten Kayl: Gnaden, Freyheiten, Zu- 
lassungen, Ehren, würden, Vortheill, recht und gerechtigkeiten, auch dieser 
unserer Kayl: bestättigung, bekräfftigung und übertragung gäntlich 
bleiben, Sie deren geruhiglich Gebrauchen und genießen lassen und daran 
nicht hindern, irren, befümern oder beschwären, noch daß Jemands 
anderen zu thuen Gestatten, in keiner weis noch weg, als lieb Einem 
Jeden seye, unsere und des Reichs schwär ungnad und straff und darzu 
die Pöne in obberührtem Kaysers Ferdinands des anderten brief be- 
griffen, zu vermeiden, die Ein Jeder, so offt Er freventlich hierwider 
thätte, uns halb in unser und des Reichs Cammer und den andern 
halben Theil mehroffterwehnter seiner des Fürsten8 vou Liechtenstein 
Liebden und dero Erben, besiteren des vielgedachten Fürstenthumbs 
Liechtenstein unnachlässig zu zahlen verfallen seyn solle. 
Mit urkhundt dises briefs besignet mit unserem Kayl: anhangendem 
Innsigel, der geben ist in unser Stadt Wienn den drey und zwaintigsten 
Tag monaths Januarij nach Christi unsers lieben Herrn und Selig- 
machers Gnadenreicher geburth im Siebenzehen Hundert und neüntehenden 
unseres Reichs, als Römischen im Neündten, des Hispanischen im 
fünfzehenden, des Hungarischen und böheimbischen ebenfalls im 
Neunten- Jahre. 
Carl w.p. 
L. S. p- 
Fridri< Carl Gr. S<önborn m. p. 
Ad mandatum Sac. Czs. Majestatis proprium 
E. F. v. Glandorff m. p.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.