Volltext: Zusammenstellung der im Fürstenthum Liechtenstein giltigen das Strafverfahren über Verbrechen, Vergehen und Uebertretungen betreffenden Gesetze und Verordnungen

verliert ver Beweis an seiner Kraft, und ein auf solche Art ge- 
schwächter Beweis kann nicht mehr als rechtlich betrachtet werden. 
XI. Hauptstü>. 
Von dem Urtheile. 
8 426. 
In vem Urtheile müssen folgende Stü>e ausgedrückt werden: 
1. Dex Vorname und Zuname des Beschuldigten, und sein 
Spitzname, wenn ihm ein solcher in einer Rotte von Verbrechern 
oder sonst im gemeinen Leben gegeben ist. 
IL. Die Benennung der Verbrechen worüber das Urtheil gefällt 
wird, und, die Bestimmung, ob sie nur versucht worden, oder, ob 
sie eine Mitschuld und Theilnahme an dem Verbrechen sein. Die 
Benennnug ist nach dem in dem Geseze angenommenen Ausdruce, 
mit wenigen Worten, ohne sich in eine Beschreibung der That 
einzulassen, vo<h vermassen anzuführen, daß die unter dem allge- 
meinen Begriffe eines Verbrechens enthaltenen mehreren Gattungen, 
in so fern sie von vem Geseke selbst von einander abgesondert 
sind, nach dieser abgesonderten Benennung bemerkt werden. 
III. Der Tag, da der Beschuldigte bei dem Criminal-Gerichte 
das erste Mahl verhört worden, der Tag des Abschlusses der Un- 
tersuchung, und ver Tag des ergehenden Urtheiles. 
IV. Der eigentliche Inhalt des richterlichen Ausspruches, 
nach welchem 
a) ver Beschuldigte entweder für schuldlos oder für straffällig 
erfannt, oder die Untersuchung aufgehoben ; 
b) die Entschädigung, so der Verurtheilte etwa aus dem Ver- 
brechen zu leisten hat, bestimmt, oder vorbehalten ; 
e) ver Ersatz der Criminal-Gerichtskosten auferlegt, oder er- 
lassen wird. 
8 429. 
Wird der Beschuldigte aus rechtlichen Beweisen, eines oder 
mehrerer Verbrechen schuldig erkannt , so muß die Strafe mit ge- 
sezmäßiger Rüsicht auf die Verhältnisse der That, des Thäters, 
ver Milderungs- und Beschwerungsumstände ausSgemessen werden.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.