Volltext: Zusammenstellung der im Fürstenthum Liechtenstein giltigen das Strafverfahren über Verbrechen, Vergehen und Uebertretungen betreffenden Gesetze und Verordnungen

„- "di = 
nisses des Beschuldigten erfordert wird, ist die damit über- 
einstimmende Aussage Eines Zeugen genug. 
8 405. 
Was von vem Criminal-Gerichte, oder einer andern Obrigkeit 
iber eine mit ver Untersuchung verbundene Amtshandlung in den 
Protokollen angemerkt wird, isi für rechtlich bewiesen zu halten- 
Aber das Zeugniß eines einzelnen crimenal-gerichtlihen Beamten 
über Umstände, die während der Untersuchung hervorkommen, ist, 
außer dem Falle des 8 385 , andern Zeugnissen gleich zu achten. 
8 406. 
Oeffentliche Urkunden, wovon in dem 8 388 erwähnt worden, 
sind allgemein für rechtliche Beweise dessen anzusehen, was sie 
enthalten ; es wäre denn, daß der Aussteller einer solchen Urkunde 
aus einem Zeugnisse Vortheil ziehen, oder Verantwortung und 
Schaden von sich ablehnen, folglich mit der in der Untersuchung 
befindlichen Sache verflochten sein sollte. 
8 407. 
Wo nach diesem Gesetze vas Zeugniß eines Kunstverständigen 
erfordert wird, ist das , was er befunden zu haben, auf die vor- 
geschriebene Art bezeugt, für rechtlich bewiesen zu halten. 
8 408. 
Leugnet der Beschuldigte das Verbrechen, so kann er desselben 
entweder unmittelbar dur< Zeugnisse , oder aus dem Zusammen- 
treffen ver Umstände für rechtlich überwiesen gehalten werden. 
8 409. 
Zur Ueberweisung durch Zeugen wird erfordert, daß zwei be- 
eivete Zeugen, deren jeder zur Zeit des ges<ehenen Verbrechens das 
achtzehnte Jahr seines Alters zurüc gelegt hat, unmittelbar von 
dem durch ven Beschuldigten verübten Verbrechen, einstimmig, aus 
eigener vollfommenen Gewißheit, und nach der übrigen in 8 403 
vorgeschriebenen Richtschnur ausgesagt , und im Falle der ange- 
ordneten Gegenstellung ihre Aussagen dem Beschuldigten in das 
Angesicht bestätigt haben, ohne daß gegen ihre Glaubwürdigkeit 
aus der Verantwortung des Beschuldigten, oder sonst aus dem 
Untersuchungsgeschäfte einiges Bedenken hervorkommt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.