Volltext: Zusammenstellung der im Fürstenthum Liechtenstein giltigen das Strafverfahren über Verbrechen, Vergehen und Uebertretungen betreffenden Gesetze und Verordnungen

- 3) == 
Punkt b, erwähnten Grund in Haft , so darf diese in der Regel 
nicht über 2 Monate ausgedehnt werden. Eine Ausnahme hievon, 
jedo<h auch nur in der Ausdehnung von 3 Monaten vom Tage 
der Verhaftung angefangen, kann auf Antrag des Landgerichtes 
vom Obergericht aus sehr wichtigen, zwingenden Gründen und bei 
besonders weitwendigen Untersuchungen bewilligt werden. 
Inwiefern ein blos wegen Fluchtverdachtes verhafteter Be- 
schuldigter gegen Caution aus der Haft entlassen werden könne, 
hat das Obergericht über Antrag des Untersuchungsrichters zu ent- 
scheiden. 
3 e- 
Jedem auf freiem Fuße Untersuchten, hat der Untersuchungs- 
richter das Versprechen abzufordern, daß er sich ohne Genehmigung 
des Untersuchungsrichters weder von seinem Aufenthalts8ort ent- 
fernen, noch sich verborgen halten werde. 
Der Bruch dieses Versprechens zieht die Verhängung der 
Criminalhaft wieder den Beschuldigten nach sich. 
8 4. 
Fesseln sind vem Verhafteten nur dann anzulegen , wenn er 
Entweichungsversuche gemacht hat oder nicht anders sicher ver- 
wahrt werden kann, oder wenn dies wegen besonderer Gefährlich- 
feit seiner Person zur Sicherheit anderer, ins8besondere der Ge- 
fangenaufseher erforderlich erscheint. 
Wider Untersuchungsgefangene, welche sich ein widerspänstiges, 
ungestümes, beleidigendes oder sonst vorschriftwidriges Benehmen 
zu Schulden kommen lassen, ist eine angemessene Disciplinarstrafe 
durch Auferlegung von einem over mehreren Fasttagen und An- 
legung von Fesseln zu verhängen. 
8 5. 
Wenn scheinbare Anzeigungen gegen Jemanden die Einleitung 
criminalgerichtliher Erhebungen und Einvernehmungen veranlaßten, 
sich jedoH nicht bestätigten, sind die Untersuchungsakten vom Land- 
gericht vem Obegerichte zur Fassung des Ablassungsbeschlusses vor- 
zulegen. 
Alle, welche sih während der Untersuchung durch eine Ver- 
fügung oder Verzögerung des Landgerichtes beschwert erachten,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.