Volltext: Vorarlberg und Liechtenstein

Geographische Übersicht. 
Nebentäler wasserreiche Bäche zu, der Alvierbach aus dem Brandner- 
tal, der Mengbach aus dem Gamperdonatal, der Gallinabach und 
die Samina aus den vorarlbergisch-liechtensteinischen Grenzbergen, 
Die Gipfel nördlich vom Klostertal, die Schindlerspitze, 2640 Meter, 
der Schafberg, 2376 Meter, und die Rote Wand, 2701 Meter, scheiden 
Alfenz und Lech, dessen Quelltal bis Lechleiten zu Vorarlberg gehört, 
Rhein und Donau, das Einzugsgebiet der Nordsee und des Schwarzen 
Meeres. Der Zug des Hohen Freschen, 2006 Meter, trennt von 
Bludenz bis zum Rhein hinaus Il und Bregenzerach. Aus der lang 
eingeschnittenen Bresche des Grossen Walsertales bricht die wilde 
Lutz nach der IN hervor. 
Kleinere Nebenflüsse des Rheins sind die aus dem mulden- 
förmigen, alpengrünen Laternsertal herniedereilende Frutz, die bei 
Rankweil die Rheinebene erreicht, und die Dornbirnerach, die in 
zwei Quellbächen in den Bergen hinter Ebnit entspringt, durch 
romantische Schlucht nach Dornbirn hervorrauscht und jetzt durch 
einen dem neuen Rhein parallel gehenden Binnenkanal in den 
Bodensee geleitet wird. 
Selbständie in den Bodensee mündet nahe bei Bregenz die 
Bregenzerach, die das grösste und bevölkertste Bergtal des Landes, 
den anmutsvollen Bregenzerwald, durchströmt. Sie entspringt ober- 
halb Schröcken, des letzten Taldörfehens an der Grenzscheide gegen 
den Lech, und empfängt reichen Zufluss aus der hochalpinen Welt, 
die sich um ihr Quellgebiet erhebt. Da stehen zu ihrer Rechten 
der prächtige ‘Widderstein, 2531 Meter, der Heiterberg, 2147 Meter, 
der Didamskonf, 2087 Meter, die Mittagsfluh, 1614 Meter, zu ihrer 
Linken die Mohnenfluh, 2541 Meter, das Rothorn, 2237 Meter, die 
Hochkünzelspitze, 2307 Meter, das Gräshorn, 2195 Meter, die Zitter- 
klapfen, 2401 Meter, die edelweissreiche Canisfluh, 2041 Meter, und die 
schlanke Mittagspitze, 2092 Meter. Aus diesem Gebirge strömen der 
Ach der Argen- und Mellenbach zu. Sie durchfliesst die starkbewohnte 
Mulde von Andelsbuch, auf welche die Winterstaude, 1867 Meter, 
niederblickt, und in malerischer Engschlucht den vordern Bregenzer- 
wald. Da erhält sie die quellklaren Zuflüsse der Subersach, Weiss- 
ach und Rotach, zwischen denen der Hochhädrich, 1594 Meter, ragt. 
Die Leiblach, die den Grenzfluss gegen Bayern bildet, kommt 
vom Hochnlatean bei Hergatz, die Breitach, das nach Bayern hin- 
ausfliessende Gewässer des Kleinen Walsertales. sammelt seine Quellen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.