Volltext: BR 1954-1979

   
  
  
  
rennen wird jeweils in zwei Läufen durchgeführt, wobei die erzielten 
Zeiten zusammen die Rangliste ergeben. Als Startbedingung ist auch hier 
ein Preis abzugeben. Bisher konnte ein Wanderpokal (1978) an Anton 
Schranz definitiv übergeben werden. 
«Schesa-Bau» 
Für die heiratslustigen Bergrettungsmitglieder wird von den Ver- 
einskameraden eine Schesa zusammengebaut. Die Schesa soll als Hoch- 
zeitsgeschenk und vor allem zum Zeichen der Zugehórigkeit zu unserem 
Verein gesehen werden. Es ist üblich, dass die Mitglieder zur Hochzeit 
eingeladen werden. Mit dem Pickel wird dem frisch getrauten Paar 
Spalier gestanden. Die Schesa wird jeweils berufsbezogen gestaltet, d. h. 
zum Beispiel für einen Schreiner wird ein «Hobel», für einen Maler 
ein «Pinsel» gefertigt. Auch hier wird die Kameradschaft unter den 
Mitgliedern bestens gepflegt. 
Kameradschaft ist für die Mitglieder der Bergrettung von grosser 
Bedeutung, hángt doch vieles bei Uebungen und Einsátzen vom Zusam- 
menspiel der Vereinskameraden ab. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.