Volltext: Heimatmuseum Triesenberg

Schpeuztrücki 
In der Stube fällt uns ein typisch bergerischer Gegen- 
stand auf, das "Schpeuztriicki". Es stand meistens in der 
Nahe des Üfenbànkleins, um der Spuckverschmutzung 
vom sog. "5Schicka" (Rolltabakkauen) vorzubeugen. 
Das "Schicka" war bei den alten Bergern sehr beliebt. 
Als 'Schpeuztrücki" diente gewóhnlich ein einfaches vier- 
eckiges Holzkistchen, das mit 58gemehl gefüllt war. 
Unser "Schpeuztrücki" im Museum ist besonders einfallsreich 
gebaut. Es ist mit einem Deckel versehen. Dieser lüsst 
sich mittels eines hinten befestigten Stockes, der,in 
einen Holzkünnel eingehüllt, abwürts gedrückt werden muss, 
sehr leicht und bequem öffnen. 
19
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.