Volltext: Heimatmuseum Triesenberg

VORHUS 
Beim Betreten des Hauses kommen wir zuerst in einen Vorraum, 
das "Vorhus". Sofort fallen uns die auf einer schwarzen 
hölzernen Truhe stehenden alten Bienenzuchtgerête, ein aus 
Stroh geflochtener Bienenkorb und ein Bienenkasten in die 
Augen. Die verriegelte Türe an der rechten Wand führt in den 
Schweinestall, das "Färlihütti", wie es walserisch genannt 
wird. Rechts davon ragt der "Fürlitrog", zum Einschütten des 
Futters, noch etwas hervor. Die halsbandähnlichen Holzringe 
an der Wand neben der Haustüre sind sogenannte "Gitzichàmmi". 
Diese wurden früher zum Anbinden der Geissen benützt. Ferner 
sind an dieser Wand noch eiserne, primitiv aussehende alte 
Heuwaagen ausgestellt. 
11
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.