Volltext: Peter Kaiser

Latein und Griechisch, österreichische und allgemeine Geographie in Ver- 
bindung mit Staaten- und Völkergeschichte, Naturlehre, Mathematik, 
Religion und Sprachübungen." Das Schulgeld in Hóhe von 16 Gulden pro 
Jahr wurde Kaiser mindestens für das Jahr 1810 erlassen,? weil er damals 
die Aufsicht über die Schüler innehatte.? Aus seinen Briefen erfahren wir, 
dass er in seiner Jugendzeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen 
hatte.? Wáhrend der Gymnasialzeit Peter Kaisers verstarb am 1. Februar 
1812 sein Vater Michael, ein schwerer Schlag für die Hinterbliebenen. Die 
Familie verlor ihr Oberhaupt, die Frau ihren Lebenspartner und die Kin- 
der váterliche Zuneigung und Autorität. Peters Taufpate, der Bauer Peter 
Ritter, wurde zum Vormund der Kinder bestellt?! Die weiteren Studien 
ermôglichten die Mutter und die Geschwister, obwohl sie unter den wirt- 
schaftlich ungesicherten Zuständen litten und Peter Kaiser zur Sparsam- 
keit ermahnen mussten.“ Dieser schränkte sich in jeder möglichen Weise 
ein. Am 22. September 1813 schon verstarb auch seine Mutter Maria Anna, 
ein Verlust, der den zwanzigjährigen Studenten in eine «schreckliche 
Lage» brachte? Der Tod der Eltern war zweifellos ein wichtiger Einschnitt 
im Leben Peter Kaisers und bedeutete den endgültigen Schritt in die Selb- 
ständigkeit und Eigenverantwortlichkeit. In einem Brief vom 28. Oktober 
1813? ermahnte Peter seine Brüder zur Eintracht und dazu, «die harten 
Schläge des Schicksals männlich zu ertragen». Die Studien, die ihm seine 
Familie ermöglichte, werde er vollenden und damit die Freude, die er der 
Mutter machen wollte, seinen Geschwistern bereiten. Besorgt um die wei- 
tere Zukunft der Familie, sagte er seinen guten Rat, seinen Willen zur 
Zusammenarbeit und die aktive Teilnahme bei der Führung der Familien- 
wirtschaft zu. Er bat die Geschwister, ihn weiterhin zu unterstützen und so 
im wesentlichen alles «im Alten» zu lassen. Besonderes Augenmerk soll- 
nachdem ein heisser Kamin ein 
Holzlager über der Metzgerei ent- 
flammt hatte. Das Haus beherberg- 
te vorne rechts die Schneiderei von 
Franz Josef Kaiser und trug über 
der Haustüre die Gedenktafel Peter 
Kaisers. Links der Haustüre schloss 
sich ein Ross-Stall an, dann eine 
Scheune mit Stall und ganz hinten 
schliesslich die Metzgerei. 
17. Angaben über die Lehrer Peter Kaisers 
finden sich im Papier «Peter Kaiser — Wiener 
Zeit 1810—1817». — LLA Akten Peter Kaiser 
(Sammlung Allgäuer). 
18. ALLGÄUER: Kaiser, S. 11. 
19. KIND: Kaiser, S. 8. 
20. KIND: Kaiser, S. 8, z. B. berichtet, dass 
Kaiser 1811 von Prof. von Friedrich vom 
schwarzen Star geheilt wurde; S. 10 f., dass Kai- 
ser an Kopf- und Brustschmerzen litt. 
21. Das geht aus den Studienkatalogen 
1814/15 der Philosophischen Fakultät der Uni- 
versität Wien hervor, die mir von Dr. Rudolf 
Rheinberger freundlichst als Abschriften mit- 
geteilt wurden. — Vgl. RHEINBERGER: Liech- 
tensteiner Arzte, S. 79. 
22. KIND: Kaiser, S. 8. 
23. P.Kaiser an seine Geschwister, Brief vom 
28. Oktober 1813, zit. nach KIND: Kaiser, S. 8. 
24. Ebda,, S. 8 f. 
Tod der Eltern 
N 
1 
  
  
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.