Volltext: Peter Kaiser

REZENSION 
Brunhart versteht es, den Anforderun- 
gen an ein wissenschaftliches Werk 
sowohl durch objektive Betrachtungs- 
weise und übersichtliche Strukturie- 
rung, als auch durch sorgfältiges Ein- 
arbeiten der verwendeten Quellen und 
Literatur Genüge zu tun. Gleichzeitig 
gelingt es ihm aber auch, inhaltliche 
Zusammenhänge sprachlich so 
anschaulich zu formulieren, dass das 
Buch auch für den historischen Laien 
‚gut lesbar und verständlich ist. Somit 
leistet Brunhart einen wichtigen Bei- 
trag, das Wissen über Peter Kaiser und 
seine Zeit — durchaus wörtlich ge- 
meint — auch tatsächlich zu verbreiten. 
Arthur Brunhart zeichnet den Weg 
Kaisers als Historiograph und Politiker 
detailgetreu und anschaulich nach. 
Dabei schafft Brunhart eine gelungene 
Kombination zwischen regionaler und 
überregionaler Geschichtsschreibung, 
biographische und regionale Details 
werden sinnvoll in einen übergeordne- 
ten historisch-politischen Gesamtzu- 
sammenhang eingebettet. 
Bleibt noch zu erwühnen, dass Brun- 
harts Buch auch von der Aufmachung 
her ein Erlebnis ist. Vor allem kann 
hier auf die grosszügige und liebevolle 
graphische Gestaltung hingewiesen 
werden (so werden z. B. zahlreiche 
Quellen in Faksimile wiedergegeben, 
die Kommentare dazu sind farblich 
vom Darstellungsteil abgehoben). Auch 
sonst fehlt eigentlich nichts, was zu 
einem guten historischen Buch gehört 
(Zeittafel, Register, Quellen und Lite- 
raturnachweis etc.). So kann man 
Autor, Verlag und der Peter Kaiser Stif- 
tung als Herausgeberin zu diesem 
gelungenen Projekt gratulieren und 
dem Werk jene Verbreitung wünschen, 
die es sich verdient. 
Christof Dünser in einer Rezension der 1993 
erschienenen ersten Auflage dieses Werkes. — IN: 
Alemannia Studens. Mitteilungen des Vereins für 
Vorarlberger Bildungs- und Studenten-Geschichte 
4(1994). S. 86-87. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.