Volltext: Abschreibungen, Rückstellungen, privilegierte Warenreserven nach liechtensteinischem Recht

    
   
  
Seite 82 Rückstellungen - Eventualverpflichtungen 
e nicht liberierter Kapitalbetrag bei Beteiligungen 
e uneigentliche Garantien 
e Schuldbriefe im Eigenbesitz 
e vereinbarte Konventionalstrafen und Reugelder 
e Leasingvertráge beim Leasingnehmer 
e Treuhandgeschäfte” etc. 
b) Mit welchem Betrag sind Eventualverpflichtungen aufzuführen? 
Über die Eventualverpflichtungen sind angemessene Aufzeichnun- 
gen zu führen; ausserdem sind sie durch entsprechende Unterlagen 
100 
zu dokumentieren"”. 
Generell ist der Maximalbetrag der eingegangenen Verpflichtung 
bzw. die volle Haftungssumme einzusetzen. Um die Transparenz zu 
erhôhen, sollte als ergänzende Information auch der zum Bilanz- 
stichtag beanspruchte Betrag aufgeführt werden. Ist der Schuldner 
aufgrund einer festen Rückzahlungsvereinbarung nicht in der Lage, 
die sichergestellte Schuld ohne Einverständnis des Garanten wieder 
zu erhöhen, so ist es zulässig, lediglich den zum Bilanzstichtag 
beanspruchten Betrag aufzuführen. 
Bei Garantieübernahmen auf Obligationenanleihen ist darauf zu 
achten, dass sich der aufzuführende Betrag hóchstens aus dem 
Anleihensbetrag zuzüglich der verfallenen Zinsen, nicht aber den 
künftig fállig werdenden Zinsen zusammensetzt, da ja eine Anleihe 
im Verzugsfalle i.d.R. sofort fállig wird. 
99 Nach herrschender Lehre besteht dafür handelsrechtlich weder eine Ausweispflicht 
utner dem Strich noch eine solche als Durchlaufposten. 
100 Revisionshandbuch der Schweiz, 1979, Teil 2.2., Seite 131 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.