Volltext: Abschreibungen, Rückstellungen, privilegierte Warenreserven nach liechtensteinischem Recht

Seite 76 
    
Rückstellungen - Arten / Währungs- und Transferrisiken 
  
  
In entsprechender Weise ist einer eingetretenen Werterhöhung einer 
fremden Währung Rechnung zu tragen, wenn es sich um nach mehr 
als Jahresfrist kündbare oder fällige Verpflichtungen des Bilanz- 
pflichtigen handelt. 
Die Regierung ist ermächtigt, abweichende Bestimmungen zu erlas- 
sen, soweit besondere Verhältnisse es rechtfertigen.» 
Währungsrisiken sowie Risiken für den Transfer von Kapital und 
Ertrag sollten demnach grundsätzlich durch eine entsprechende 
Rückstellung abgedeckt werden. 
Die Praxis der liechtensteinischen Steuerverwaltung geht diesbe- 
züglich in die entgegengesetzte Richtung. So wird die Bildung der- 
artiger Rückstellungen grundsätzlich einmal nicht akzeptiert. Auch 
hier gilt jedoch, dass Rückstellungen immer dann zulässig sind, 
wenn eine unmittelbare Verlustgefahr nachgewiesen werden kann 
und damit nicht bloss eine Vorverlagerung von Aufwandposten des 
kommenden Geschäftsjahres verfolgt wird. Bis zum heutigen Tage 
liegt auch diesbezüglich keine anderstlautende Rechtssprechung 
vor, so dass die Geltendmachung derartiger Rückstellungen entwe- 
der im Rahmen eines persönlichen Gesprächs mit der Liechtenstei- 
nischen Steuerverwaltung oder andernfalls auch auf dem Rechts- 
wege erfolgsversprechend sein dürfte.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.