Volltext: Abschreibungen, Rückstellungen, privilegierte Warenreserven nach liechtensteinischem Recht

Warenreserven - Versteuerung privilegierte Warenreserven Seite 109 
  
3.7. Wann darf die Warenreserve 33 1/390 übersteigen? 
Kann der Steuerpflichtige gegenüber der Steuerverwaltung stichhaltig 
nachweisen, dass mit der Lagerhaltung z.B. ein überdurchschnittliches Risiko 
verbunden ist, kann die Steuerverwaltung auch eine über 33 1/396 liegende 
Reservebildung bewilligen"*. Zur Anerkennung derselben ist es jedoch erfor- 
derlich, dass der Steuerpflichtige ein mengenmässig vollständiges Inventar führt 
und darüberhinaus in der Lage ist, der Steuerverwaltung auf Verlangen ausrei- 
chende Angaben über die vorgenommene Bewertung zu Selbstkosten bzw. zu 
Marktwerten machen zu kónnen. 
3.8. Wann müssen die privilegierten Warenreserven versteuert werden 
Die einmal gebildeten Warenreserven müssen versteuert werden, 
sobald 
* Sie realisiert werden 
sie aufgelóst werden 
sie zweckentfremdet werden 
die Gesellschaft liquidiert wird oder 
der Sitz einer Gesellschaft ins Ausland verlegt wird. 
Geht also z.B. der Wert eines Warenlagers zurück, dann sind die in den 
Vorjahren gebildeten Wertberichtigungen an die neuen Verhàltnisse anzupas- 
sen, da sie in der bisherigen Hóhe nicht mehr gerechtfertigt sind. Überhóhte 
bzw. nicht gerechtfertigte Warenreserven werden von der Steuerverwaltung auf- 
gerechnet und müssen ertragsmássig versteuert werden. 
  
134 Art. 3 Absatz 2 der Verordnung vom 4.4.1968 betreffend die Bewertung der 
Warenvorrite und die Reservestellungen (siehe Anhang I). 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.