Volltext: Abschreibungen, Rückstellungen, privilegierte Warenreserven nach liechtensteinischem Recht

Inhaltsverzeichnis Seite 7 
  
2.2.5. 
2.2.8. 
2.2.9. 
Rückstellunesspminde N N 57 
a) Rechtliche Verpflichtungen gegeniiber Dritten . ............. 57 
b) Verpflichtungen gegenüber Dritten ohne rechtl. Grundlage ....58 
c) Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber sich selbst ..... 58 
Arten von Rückstellungen (Auswahl)... — 59 
a) Rückstellungen ım allgemeinen ......................... 59 
by Delkredere-Rückstellung .....:..... E 61 
c) Arbeitsbeschaffungsreser ven .........................0. 63 
d) Fonds für Forschung und Entwicklung. ........:.......... 65 
ey SViederbeschaffunesreserven 66 
N) Steuer Rückstellungen nl Se 67 
g) Riickstellung fiir kiinftige Grossreparaturen. ............... 69 
h) Rückstellung für Abgangsentschádigungen ................ 70 
j) Provisons Rückstellunzen E at 72 
k) Rückstellung für Rücknahmeverpflichtungen. .............. 73 
1) Riickstellung fiir Rabattverpflichtungen ................... 73 
m) Prozesskostenrückstellung 2 A. 74 
n) Riickstellung fiir Wahrungs- und Transferrisiken ........... 75 
0) Garantiertiekstellimne ........... ...:..::.......-……A. 77 
p) Rückstellung für Abnahmeverpflichtungen ................ 78 
q) Rückstellunesbedarf bei Rangrückteitt...........-........ 80 
Berücksichtigung von Eventualverpflichtungen ............... 81 
diAufzinluno ee rero a a 81 
b) Mit welchem Betrag sind Eventualverpflichtungen 
aufzuführen........ ale a ww ne 82 
c) Wann ist eine Rückstellung zu bilden, wann ist 
eine Eventualverpflichtung unter dem Bilanz- 
strich einzustellen... o meme. 83 
Berücksichtigung von Ereignissen nach dem Bilanzstichtag ..... 84 
a) Allgemeiness .... N a Re 84 
bBeispiele........ . .. a 86 
Rüekstellunesbedarf / Gesetzliche Ansitze................... 87 
Bestimmung der Höhe einer Rückstellung ................... 87 
ayImparititspHnzip... 5. eorr ere 9] 
b) Prinzip der kaufmännischen Vernunft. .................... 91 
©) Prinzip der Bewertungsstetigkeit ........................ 92 
d) Prinzip der Untermehmensfortfiihtune .................... 92 
8) Prinzip der Einzelbeweriung ........................... 93 
f) Stichtagsprinzip... . . - ............….......….....….….. 94 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.