Volltext: Nach Amerika!

Anmerkungen zu: 
Eine Eschner Gross- 
familie in Oklahoma 
Stefan Schächle und 
seine Nachkommen 
Seite 189 
Anmerkungen zu: 
«Warum gerade ich ? 
Warum musste ich 
scheiden?» 
Elias Wille aus Balzers in 
Kalifornien 
Seite 217 
  
6 Es sind aus den Jahren 1848 bis 1864 26 Briefe von Alois Rheinberger erhalten. 
FamARh, Ha 14. 
7 Emma Rheinberger, Vaduz (1868-1943). Es sind 28 Briefe von Alois an Emma 
Rheinberger erhalten. FamARh. 
8 Dies ist ein deutlicher Hinweis auf die Verhältnisse in Liechtenstein. 
9 Brief vom 12. 1. 1850. 
10 Josef Tschetter, Schaan, Andreas Risch, Schaan, Johann Georg Hilti, Schaan, Maria 
Laternser, Vaduz, und Apolonia Tschol, Balzers. 
11 Brief vom 9. 11. 1850. 
12 Brief vom 1. 3. 1853. 
13 Dass Alois Rheinberger in Nauvoo wirklich aus Vaduzer Traubenkernen junge 
Reben zog, bestátigt auch eine spátere Briefstelle vom 12. 5. 1851: «Mein Vater 
lásst bitten um nur einige Kórnchen Samen vom Gluckertrüter vorn im Garten». 
14 Brief vom 12. 5. 1851. 
15 Brief vom 18. 3. 1855 an Theresia Rheinberger. 
16 Jetzt Haus Dr. Peter Marxer im Heiligkreuz. 
17 Brief vom 28. 3. 1860 an Base Therese. 
18 Brief vom 15. 9. 1862. 
19 Brief vom 1. 1. 1864. 
20 Lehrbrief der Gerberzunft Rankweil vom 13. 4. 1851. FamARh. 
21 Brief Heinrich Rheinbergers an seine Patin und Tante Theres Rheinberger in Vaduz 
vom 18. 12. 1853. 
22 Ebd. 
23 Seppli = Josef Ferdinand Rheinberger, Vater von Alois (gest. 7. 10. 1852). 
24 annehmbar = anzunehmen 
25 regelmässigen = regelrechten 
26 Meili = Anna Maria Marxer, die Schwester Alois Rheinbergers 
27 Karolina = Kind der Anna Maria und des Andreas Marxer, Nendeln, geb. am 
21. 8. 1848. Wanderte im Jahre 1886 nach Nauvoo aus und heiratete dort einen 
Mann aus Mels mit Namen Good und zog nach San Francisco 
(Brief vom 22. 4. 1906). 
28 Brief Heinrich Rheinbergers an die Base Anna Maria vom 6. 6. 1855, FamARh. 
29 Brief vom Februar 1904 an Emma Rheinberger, Vaduz, FamARh. 
30 Theresia war eine Tochter des «Lówenwirts» Anton Rheinberger. 
31 Emma Rheinberger - Tochter von Hauptmann Peter Rheinberger 
32 Brief vom 11. 1. 1909. 
33 Brief vom 7. 3. 1913. 
34 Brief vom 16. 12. 1907. 
35 Brief vom 17. 9. 1905. 
36 Brief vom 3. 1906. 
Quellen: 
«The Schachle Family in America 1882-1997», zusammengestellt von Frederick 
Morton Scott und Joann Katherine Schachle Scott. Darin zitiert: 
«Schachle Stories», von Marie Schachle Miller und Suzanna Miller Bortz, 1994. 
«Prairie Wedding», Western Oklahoma Historical Society, Elk City , Oklahoma, 
1986, pp. 336-339. 
«Prairie Fire», Western Oklahoma Historical Society, Elk City, Oklahoma. 1977. 
pp. 506-508. 
1 «On Sunday we visited the family of Stephan Schackle ex Pendletonites. We found 
them located five miles south of Elk City on a farm of 320 acres. They seemed to be 
doing well. They have on hand 14 bales of last years cotton, over 1000 bushels of 
Kaffir corn and maize stored up and some not gathered, about 65 head of hogs 
(and had sold 60 head of fat ones), 13 mules and 5 or 6 horses and several head of 
cattle, some fruit, apples of their own raising and they said they were very well 
satisfied.» S. M. Gosney an den Herausgeber des «Falmouth, Kentucky Outlook», 
datiert Doxie, Oklahoma, 27. 11. 1915. 
Quellen: 
Briefe an seine Nichte Anneli (Anna Nigg-Wille) 
Briefe an Emanuel Vogt 
Liechtensteiner Volksblatt, verschiedene Ausgaben 1906 bis 1962 
1 Elias Wille, Von Heimat zu Heimat, S. 1, San Francisco 1952, Sonderabdruck aus 
dem LVo. 
2 Ebda. S.1 
3 Ebda.,S.l 
Anmerkungen 297 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.