Volltext: Nach Amerika!

Beatrice Noll 
Ansicht von Prince George 
(British Columbia), Canada, 
1924 
Ein abenteuerliches Leben in Kanada 
John Thoeny aus Schaanwald 
Schon in seiner frühesten Jugend hatte Johann Thoeny Auslandserfah- 
rung gesammelt. Als er 15 Jahre alt war, arbeitete er bereits in der 
Schweiz, in Untervaz, auf dem Bau und schleppte für die Gipser Pfla- 
stersteine. Auch die Abenteuerlust kam schon früh zum Vorschein: 
Zusammen mit seinem Freund Hugo Ritter, dem «Bascha-Welti Hugo», 
wilderte er als Jugendlicher auf der Plankner Hochalp Alpila. Erwischt 
wurde er dabei nie. Der damalige Plankner Jagdaufseher hegte zwar 
einmal den Verdacht, der junge Thoeny habe ihm seinen Rehbock 
geschossen, beweisen konnte er jedoch nichts. Ausgenommen wurden 
die Tiere bei Johann zu Hause. Sein Bruder Guntram, der später selbst 
Jagdaufseher wurde, erfuhr nie von Johanns verbotenen Aktivitäten 
als Weidmann. 
Die erste Auswanderung 
Der am 18. September 1903 in Schaanwald geborene Johann (Eltern: 
Josef und Paulina Thöny-Matt) verliess mit knapp zwanzig Jahren das 
erste Mal seine vertraute Umgebung. Zusammen mit fünf Gleichge- 
sinnten, darunter der «Bascha-Welti Hugo» (Hugo Ritter), Ernst Müss- 
ner (Sohn des damaligen Nendler Lehrers) und Johann Nägele, schiffte 
er sich im Sommer 1924 auf der «Melita» ein. Ziel der Reise: Kanada. 
Johann fand Arbeit bei einem Farmer in der westkanadischen Pro- 
vinz Saskatchewan. Dort, mitten in der weiten Prärie, arbeitete er, bis 
die Erntezeit vorbei war und es keine Arbeit mehr für ihn gab. 
FRINCE GEORG 
  
Thoeny 203 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.