Volltext: Nach Amerika!

  
Johann Heeb (1830-1895) 
Johann kam 1830 als drittes der insgesamt fünf Kinder des Gottfried 
Heeb und der Scholastika, geborene Büchel, zur Welt. Wie viele Aus- 
wanderer des 19. Jahrhunderts hatte auch er in Andreas (geb. 1821) 
und Martin (geb. 1823) zwei ältere Brüder. Die tristen wirtschaftlichen 
Verhältnisse in Liechtenstein bis in die frühen sechziger Jahre des letz- 
ten Jahrhunderts boten dem jungen Mann wenig Aussichten auf eine 
gesicherte Existenz. Als gelernter Maurer litt er besonders an der 
schwachen Konjunktur im Baugewerbe während der Jahre zwischen 
1850 und 1860.' Zusammen mit seiner Verlobten Elisabeth Kühne 
(geb. 1834) aus dem vorarlbergischen Bangs beschloss er daher, sein 
Glück in Amerika zu suchen. 
In Bremen bestiegen Johann Heeb und Elisabeth Kühne das Schiff 
«Herzogin von Brabant» und erreichten am 28. Juni 1860 die Neue 
Welt. Unmittelbar nach der Ankunft in New York heiratete das junge 
Paar in der St. Patricks Catholic Church.? 
Bald darauf liess es sich in der bereits industriell geprágten Stadt 
Allentown, rund sechzig Kilometer nórdlich von Philadelphia, nieder. 
Da auch spätere Ruggeller Auswanderer meist als erstes Ziel Allen- 
town ansteuerten, liegt es nahe, dass sich hier eine Kontaktperson 
befand, die den Neuankömmlingen in der schwierigen ersten Zeit der 
Orientierung und der Akklimatisierung zur Seite stand. So fanden wohl 
auch Johann und Elisabeth Heeb hier eine Umgebung vor, in der 
deutsch gesprochen wurde und in der sie bei ihren ersten Schritten in 
der neuen Heimat neben nützlichen Ratschlägen auch vielfältige Hilfe 
bekommen konnten. 
Am 22. Juni 1861 kam hier ihr erster Sohn, Frank, zur Welt. Der 
nunmehrige Familienvater Johann Heeb fand aber vorerst nicht die 
Môglichkeit, sich sein berufliches Fortkommen zu sichern. Denn zwei 
Monate vor der Geburt seines Sohnes, im April 1861, hatte der Kon- 
flikt um die Sklaverei zwischen den industrialisierten Nordstaaten und 
dem agrarisch geprágten Süden zur Beschiessung von Fort Sumter 
geführt, was den Beginn des amerikanischen Bürgerkriegs bedeutete. 
Johann Heeb trat, wie auch andere gebürtige Liechtensteiner?, unver- 
züglich als Freiwilliger in die Armee der Nordstaaten ein, der er bis 
zum Ende des Krieges diente. Im Verlauf der Auseinandersetzungen in 
Georgia und Virginia stationiert, kämpfte er auch in der berühmt 
gewordenen Schlacht von Gettysburg: Robert E. Lee, General der Kon- 
fóderierten, war 1863 mit seinen Truppen in Pennsylvania eingefallen, 
um den Kriegsschauplatz in die nórdlichen Staaten zu verlegen. Mit 
75'000 Mann zog er gegen die Staatshauptstadt Harrisburg in der 
Absicht, diese einzunehmen. Eine Unionsstreitmacht vereitelte dieses 
Vorhaben, indem sie die Armee Lees bei Gettysburg in einer dreitági- 
74 Biographische Beitráge 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.