Volltext: Nach Amerika!

Familie Haas in Wabash; 
hintere Reihe v.l.n.r. Mutter 
Elisabeth (geb. Cavegn), 
Helen, Max; mittlere Reihe 
Amy, Vater Benedikt, Elsie, 
vorne die jüngste Tochter 
Irma 
   
auch schicken. Von die Brüder und deren Familien sind soweit ich 
weiss gesund.» Der Kontakt zur alten Heimat schien bereits nicht 
mehr so intensiv zu sein wie in den ersten Jahren, denn Remigius 
beklagte sich: «Es wundert uns sehr, dass uns der Schwager oder sei- 
ne Kinder uns keine Antwort schickt, denn der Bruder Thomas und 
Johann haben ihnen geschrieben. Lasse mich meine Schwäger und die 
Schwägerin grüssen. Sage der Agada der Schwester Mädchen, sie soll 
mir doch einmal schreiben.»?9? 
Auch von Thomas Eberle ist wenig bekannt. Er arbeitete als Mau- 
rer im Geschäft seines Bruders und bei anderen Bauunternehmern. 
Der achtkópfigen Familie, die 1881 nach Freeport gekommen war, 
wurden noch drei weitere Kinder geboren. 1891 wurde er Bürger der 
Vereinigten Staaten. Er starb 1913, seine Frau Magdalena 1922.?*! 
Wabash - eine Unterlánder Kolonie in Indiana 
«Als ich nach Wabash kam, waren die Leute dort im allgemeinen sehr 
arm. 1840 und 1841 waren düstere Zeiten für die meisten von ihnen. 
Es gab kein Geld, und die Geschüfte liefen schlecht.» Diese pessimisti- 
sche Schilderung stammt von James Brownlee, der 1840 aus Indiana- 
polis nach Wabash (Indiana) kam und dort ein Jahr lang als Advokat 
sein Auskommen suchte, bevor er wieder zurückkehrte.**? 
  
Liechtensteiner in Amerika 105 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.