Volltext: "Götter wandelten einst..."

kleine Amor fehlt nicht, welcher die Tauben, die fleißigen «Zugvögel» sei- 
ner Mutter, an der Leine hält. 
Nichts hat Berchem idealisiert, alles scheint dem tatsächlichen Leben 
abgeschaut. Und der Betrachter der Szene, der vielleicht den steinigen Bo- 
den des Waldes unter seinen Füßen spürt, ist stiller Zeuge eines Ereignisses, 
bei dem sich die Götter — wieder einmal — von ihrer allzu menschlichen 
Seite zeigen. 
32 Das Urteil des Paris 
Pierre Courteys’ siebenteiliger Bilderzyklus zeigt in Email auf Kup- 
fer gemalte Szenen aus dem Trojanischen Krieg — ein historisches Gescheh- 
nis, dessen mythische Ursache im vorangegangenen Text beschrieben wurde. 
Gerade dieser Krieg um eine der berühmtesten Städte des Altertums macht 
deutlich, in welchem Maße die Launen der Götter die Geschicke der Men- 
schen bestimmten, wie sie, je nach Zufall, für den einen oder anderen Par- 
84 
  
32 
Pierre Courteys (ca. 1520-1591) 
Das Urteil des Paris 
(Limoges, 2. Hilfte 16.Jh.) 
Email auf Kupfer; 43x54 cm 
Bezeichnet in Gold unten rechts: 
COURTEYS 
Inv. Nr. S 220 
Erworben: vermutlich zwischen 
1738 und 1740 durch Fürst 
Joseph Wenzel 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.