Volltext: "Götter wandelten einst..."

  
58 
Jan van Haensbergen (1642-1705), 
zugeschr. 
Pan und Syrinx 
Holz; 28,7x 24,6 cm 
Inv. Nr. G 560 
Erworben: vor 1873 
58 Pan und Syrinx 
Ass Argus, der hundertiugige Riese, im Auftrage Junos die Io be- 
wachte, eine Geliebte des Jupiter, da näherte sich ihm Merkur in Gestalt ei- 
nes Hirten und blies auf einer Rohrflöte (siehe Nr. 27). Der einsame Wäch- 
ter, der sich über Gesellschaft freute, doch nicht wußte, daß Merkur auf 
Geheiß des Göttervaters kam, um das in eine Kuh verwandelte schöne Mäd- 
chen zu befreien, fragte den unerkannten Boten nach seinem Musikinstru- 
ment, das er nie zuvor gehört hatte — und Merkur erzählte ihm folgende Ge- 
schichte: In den kühlen Gebirgen Arkadiens lebte einst die Waldnymphe 
Syrinx. Sie verehrte Diana, die Göttin der Jagd, und war wie diese auf 
Keuschheit bedacht. Doch gefiel sie den Satyrn, welche ihr nachstellten. Im- 
mer entschlüpfte sie den lüsternen Gesellen, nicht aber dem göttlichen Pan, 
der sie gleichfalls begehrte. In ungestümem Lauf trieb er sie durch Felder 
und Wälder bis hin zum sandigen Strand des Ladon, dessen Wasser ihrer 
Flucht ein jähes Ende setzte. Hier nun bat sie die Schwestern im Fluß um 
Verwandlung, und Pan, der meinte, Syrinx schon gefangen zu haben, hielt 
13 
o 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.