Volltext: 75 Jahre Liechtensteinische Kraftwerke

  
  
Shoreham auf Long Island oder die Ausserbetriebnahme 
von Kernkraftwerken in Italien und den USA übten brem- 
sende Wirkung über die jeweiligen Landesgrenzen hinaus 
aus. Das finanzielle Risiko als Folge der Rechtsunsicherheit 
im Bewilligungsverfahren sowie zum Teil auch wegen 
eines unsicheren Verhaltens der Behörden bei wichtigen 
Entscheidungen ist drastisch angestiegen. 
In der Schweiz selber prägten und prägen noch immer die 
verhinderten Projekte Kaiseraugst und Graben, das gelten- 
de Moratorium sowie angekündigte Anti-KernkraftInitiati 
ven das politische Klima. Eine grosse Mehrheit des Parla- 
ments sowie der Bundesrat sprachen sich jedoch für eine 
Offenhaltung der Option Kernenergie aus. Die Elektrizitäts- 
wirtschaft selber legt das Schwergewicht auf einen siche- 
ren und wirtschaftlichen Betrieb der bestehenden Kernkraft- 
werke und auf Massnahmen, die für eine Verlängerung der 
auf 40 Jahre ausgelegten Lebensdauer nötig sind. Die evo- 
lutionáre Weiterentwicklung von bewáhrten Reaktortypen, 
wie sie vor allem die USA, Frankreich und Deutschland vor- 
antreiben, wird aufmerksam verfolgt. 
Marktóffnung in der Schweiz 
Seit einigen Jahren werden traditionelle Monopole im Infra- 
strukturbereich von einem tiefgreifenden Wandel erfasst. 
Die 1997 in Kraft getretene und ab 1999 wirksam wer 
dende EU-Richtlinie zur Marktöffnung soll der europäischen 
Industrie zu tieferen Strompreisen verhelfen. Die schweize- 
rische Elektrizitátswirtschaft will genauso zu verbesserten 
Standortbedingungen für die einheimische Wirtschaft bei- 
tragen. Auch für die Schweiz als Nichtmitglied der Euro 
páischen Union lautet die Devise: Der Kunde soll seinen 
Lieferanten frei wählen können. Ein solcher Wandel stellt 
hohe Anforderungen an Management und Mitarbeiter und 
wird zu drastischen Strukturveränderungen in der Branche 
führen. Kann die Elektrizitätswirtschaft die Marktöffnung im 
Rahmen eines schlanken Elektrizitätsmarktgesetzes weitge- 
hend selbständig ausgestalten, oder wird mit dem neuen 
Gesetz stärker reguliert als dereguliert? 
Grenzüberschreitend und schrittweise öffnen 
Die schweizerische Elektrizitätswirtschaft ist längst aktiv ge- 
worden: sie strebt eine international abgestimmte grenz- 
überschreitende Öffnung des Elektrizitätsmarktes an. Der 
Übergang zum neuen System soll in kontrollierbaren Schrit 
ten erfolgen und der Entwicklung in der EU selber nicht vor- 
74 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.