Volltext: 75 Jahre Liechtensteinische Kraftwerke

  
   
  
  
1994 
Möglichkeiten der (Teil)privati- 
sierung der Liechtensteinischen 
Kraftwerke 
Die Frage einer Privatisierung 
bzw. Teilprivatisierung der Liech- 
tensteinischen Kraftwerke wurde 
von den zuständigen Organen der 
Anstalt in den letzten Jahren 
einer eingehenden Überprüfung 
unterzogen ... 
Die bisherigen Abklärungen 
haben ergeben, dass im Falle 
einer Privatisierung bzw. Teilpri- 
vatisierung der Liechtensteini- 
schen Kraftwerke vor allem im 
Bereich der Erzeugung und Ab- 
gabe von elektrischer Energie mit 
gravierenden Auswirkungen zu 
rechnen wäre. Dies würde insbe- 
sondere die Festlegung des 
Stromtarifes betreffen, wenn pri- 
vate Geldgeber dabei ihre ent- 
sprechenden Interessen wahrneh- 
men würden. Die Regierung teilt 
die Bedenken der zuständigen 
Stellen der Liechtensteinischen 
Kraftwerke, welche es als proble- 
matisch erachten, wenn bei der 
Festlegung von Stromtarifen ein- 
zelne Interessengruppen ihren 
Einfluss geltend machen könnten. 
Bei der Festlegung des Stromta- 
rifes sind aber andere, nämlich 
volkswirtschaftlich relevante 
Kriterien zu berücksichtigen ... 
In die Überprüfungen betref- 
fend die Privatisierung bzw. Teil- 
privatisierung der Liechtensteini- 
schen Kraftwerke wurden auch 
die Bereiche Hausinstallationen 
und Elektrofachgeschäft einbezo- 
gen. Auch in diesen Bereichen 
müssen die Auswirkungen von 
Privatisierungsmassnahmen ein- 
gehend überprüft werden. Die 
Liechtensteinischen Kraftwerke 
erbringen nämlich mit der 
kostenlosen Energieberatung, 
einem Störungsdienst rund um 
die Uhr, einer Reparaturwerk- 
statt für die Wiederinstandstel- 
lung defekter Elektrogeräte etc. 
Dienstleistungen, welche von pri- 
vaten Unternehmen nicht in die- 
sem Ausmass erbracht werden ... 
Nach Ansicht der Regierung 
kann deshalb die Frage nach den 
Möglichkeiten einer Privatisie- 
rung bzw. Teilprivatisierung der 
Liechtensteinischen Kraftwerke 
zum gegenwärtigen Zeitpunkt 
nicht abschliessend beantwortet 
werden ... 
Aus der Interpellationsbeantwortung 
der Regierung an den Landtag des 
Fürstentums Liechtenstein zur Inter- 
pellation vom 24. August 1993 
betreffend die Organisationsstruktur 
und (Teil)Privatisierung der Liechten- 
steinischen Kraftwerke 
Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 
Jahrgang 1994 Nr. 72 ausgegeben am 25. November 1994 
Gesetz 
vom 14. September 1994 
über die Abänderung des Gesetzes betreffend die 
Liechtensteinischen Kraftwerke 
Dem nachstehenden vom Landtag gefassten Beschluss erteile ich Meine 
Zustimmung: 
I 
Das Gesetz vom 16. Juni 1947 betreffend die Liechtensteinischen Kraft- 
werke, LGB}. 1947 Nr. 30, wird wie folgt abgeändert: 
$2 
ischen Kraftwerke ist die Erzeugung, der 
c Abgabe von elektrischer Strom für die 
mit elektrischer Energie sowie der Handel mit In- 
rischen Apparaten und Zubehör jeglicher Art ein- 
verbundenen Dienstleistungen. 
   
   
   
   
  
Zur Erreichung dieses Zweckes werden die Liechtensteinischen 
er Berücksichtigung ihrer volkswirtschaftlichen Verantwor- 
besondere: 
3) einen möglichst hohen Ei 
b) notwendige Vorkehrung 
gung des Landes in No 
sorgungsgrad des Landes anstreben; 
treffen, um eine reduzierte Stromversor- 
cn (Notversorgung) zu gewährleisten; 
©) zusätzliche Quellen zur Erzeugung elektrischer Energie erschliessen 
und fördern; 
   
    
178 
Der vom Landtag im September 
1994 verabschiedete neue Zweck- 
artikel des LKW-Gesetzes gibt 
uns den notwendigen Handlungs- 
spielraum, um unser Unterneh- 
men auf die Anforderungen des 
heutigen Energiemarktes auszu- 
richten. Gegenüber der eng ge- 
steckten Fassung von 1947 deckt 
der neue gesetzliche Rahmen 
unter dem Blickwinkel wirt- 
schaftlicher Aspekte auch den 
Umwelt- und Landschaftsschutz, 
das Energiesparen, die Förderung 
alternativer Energietechnologien 
u.a.m. ab. 
Geschäftsbericht 1994 
Neuwahl des Aufsichtsrates 
durch den Landtag 
Präsident: Berthold Nägele, 
Landstrasse 384, Triesen. 
Mitglieder: Daniel Beck, 
Rotenboden 98, Triesenberg, 
Edy Hassler, St. Georgstr. 158, 
Schellenberg. 
Ersatzmitglieder: Franz Beck, 
Sütigerwies 668, Triesenberg; 
Helga Beck-Meier, Wiesengasse 
41, Schaan. 
Rechenschaftsbericht 1994 der 
Regierung des Fürstentums Liech- 
tenstein an den Hohen Landtag, 
S69 
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.