Volltext: Fürstentum Liechtenstein

  
Charme und Gemütlichkeit 
Liechtenstein als Ferien- und Ausflugsparadies entdecken 
  
Das malerische Landschafts- 
bild, die Eigenart des Klein- 
staates, die Prásenz des Für- 
stenhauses, kulturelle Einrich- 
tungen, die überaus günstige 
Verkehrslage, das sehr gut 
ausgebaute Strassennetz, die 
herrlichen Spazier- und Wan- 
derwege in der Abgeschie- 
denheit der Bergwelt und der 
Höhenzüge, ein attraktives 
Wintersportzentrum mit Ski- 
schulen und Skiliften, modern- 
ste Sport- und Erholungsan- 
lagen in praktisch allen 
Gemeinden Liechtensteins, 
sowie leistungsfähige Hotels 
und Gaststätten sind die 
wesentlichsten Merkmale, die 
Liechtenstein als Ferienland 
und Ausflugsziel prägen und 
es auch attraktiv machen. 
ie kennen Liechtenstein noch 
nicht? Dann wird's Zeit und 
wir laden Sie herzlich ein. 
Schliesslich ist das Fürsten- 
tum das gemütliche Gegen- 
stück zur Schweiz und zu Oster- 
reich. Und handlich dazu: gerade 
28 km lang und 9 km breit, aber im- 
merhin hundertmal so gross wie 
Monaco. Und rund 30'000 Einwoh- 
ner auf 160 Quadratkilometern. Auf 
engstem Raum ist hier alles zusam- 
mengedrängt: Die Schônheit der 
Alpenwelt mit ihren kesselfórmigen 
Tälern und rauschenden Bächen, 
aussichtsreichen Wegen und einer 
Fülle uriger Gasthôfe und rustikaler 
Restaurants, die sich gegenüber den 
Mehrsternhotels in der Residenz 
Vaduz kontrastartig abheben. 
Fürstenschloss: 
über dem Rhein 
Am frühen Morgen, wenn die Nebel 
aus den Tälern quellen, sieht es aus, 
als läge das Fürstentum auf einer 
Insel und schwebte ins Blau hinein. 
Doch wenn die ersten Sonnenstrah- 
len durchbrechen und kleine Wol- 
ken über die Berge segeln, rückt 
Vaduz ins Blickfeld. Den 5°000 
Logenplatz 
  
Seelen zählenden Hauptort und Für- 
stenresidenz mit Sitz von Parlament 
und Regierung, nannten die Rômer 
einst “vallis dulcis”, das “liebliche 
Tal”. Und auf steilen Felsen thront 
das mittelalterliche Fürstenschloss 
wie auf einem Logenplatz über dem 
Rhein. Wären da nicht plôtzlich die 
Autos mit dem Kennzeichen FL, man 
würde kaum merken, dass man sich 
in einem anderen Staat befindet. 
Nur eine schlichte Tafel mit gelb- 
rotem Nationalwappen und Fürsten- 
hut weist mitten auf den Rheinbrük- 
ken zur Schweiz (Kanton St. Gallen) 
auf den Grenzübergang hin. 
Die meisten Besucher eilen durch 
Vaduz oder schreiben eine Ansichts- 
karte mit den schön gestalteten Brief- 
marken. Manche dringen bis zu 
den Fürstlichen Sammlungen vor - 
antike Móbel und alte Waffen, 
Skulpturen und Gemälde von Mei- 
stern aller Schulen und Epochen. 
Doch was weiss man sonst noch 
über Liechtenstein? - Von den Sitz- 
gesellschaften hat man gehört. Sie 
bilden für den Kleinstaat eine der 
wichtigsten Einnahmequellen. Die 
Liechtensteiner leben im hóchstindu- 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.