Volltext: 125 Jahre Eisenbahn in Liechtenstein

  
   
Dr. Walter Diggelmann 
Sonderbriefmarken 
Eisenbahnjubiläum In 
Im Oktober 1872 erhielt die Wiener Bevölkerung durch 
eine Kundmachung der «k.k. privaten Vorarlberger 
Bahn» Kenntnis von der Inbetriebnahme der Bahn- 
linien Lochau-Lindau und Feldkirch-Buchs. 
Am 24. Oktober 1872 wurden die vorgenannten Strek- 
ken mit den Stationen Lindau, Nendeln, Schaan-Vaduz 
und Buchs dem öffentlichen Verkehr übergeben. 
Während einiger Jahre hatten sich die Liechtensteiner 
in den Verhandlungen mit dem privaten Konsortium 
um eine Eisenbahnverbindung über ihr Staatsgebiet 
bemüht, wobei für den schliesslichen Erfolg wohl ent- 
scheidend war, dass die fürstliche Regierung den 
Grundstückkauf für die Linie auf sich nahm. Die an- 
fangs 1870 erteilte Konzession — gültig für 90 Jahre — 
erlosch im Jahre 1960, doch bemerkte dies niemand, 
so dass die Bahn bis 1977 ohne Konzession einfach 
weiterfuhr. 
Im Jahre 1882 wurde die private Vorarlberger Bahn 
in den österreichischen Staatseisenbahnbetrieb über- 
nommen. Dies betraf auch die 18 Kilometer lange 
Strecke Feldkirch-Buchs, von der neun Kilometer 
durch Liechtensteiner Staatsgebiet verlaufen. Das 
Lokalaufkommen war sowohl im Personen- wie im 
Güterverkehr immer gering. Doch entwickelte sich 
diese Verbindung nach der Eröffnung der Arlbergbahn 
1884 zu einer wichtigen Transitstrecke Frankreich- 
Schweiz-Österreich-Osteuropa im internationalen 
Schnellzugs- und Güterzugsverkehr. Im Herbst 1927 
war es zu den grossen Überschwemmungen des Rheins 
in Liechtenstein gekommen, wobei die Strecke für 
fast zwei Monate unterbrochen war. Die damalige 
(1935 ersetzte) Eisenbahnbrücke bei Schaan — da 
erinnern sich die Philatelisten — ist auf der 1928 aus- 
gegebenen Viererserie «Für die Hochwassergeschä- 
digten» auf dem Wert 5 + 5 Rp. abgebildet worden. 
Die Eisenbahn hat auch im Zeitalter des Autos und 
des Flugzeugs ihre gewaltige Bedeutung für die Volks- 
wirtschaften, ja für das ganze Leben von Staaten be- 
wahrt. Die drei Sondermarken zum Jubiláum «125 
Jahre Eisenbahn in Liechtenstein» zeigen, immer mit 
einer historischen oder neuzeitlichen Zugsformation 
  
zum 125-jahrigen 
Liechtenstein | 
im Vordergrund, die Haltestelle Schaanwald (Marke 
zu 70 Rp.) und die Stationen Nendeln (90 Rp.) und 
Schaan-Vaduz (1.80 Fr.). Die Entwürfe stammen von 
Josef Schädler (Triesen), während die Offizin 
Courvoisier (La Chaux-de-Fonds) die Marken in fünf- 
farbigem Rastertiefdruck hergestellt hat. Die Motiv- 
sammler werden sich über das für Liechtenstein eher 
seltene Thema «Eisenbahn» sehr freuen. 
  
  
  
125 JAHRE | 
BAHN IN LIECHTENSTEIN | 
«T 13, * 149 (997 
^ EUROPA-TAGE 
*| DES DENKMALS 
  
3% 
* * 
d 
* 
* 
* 
  
  
  
  
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.