Volltext: Oel-Destillations-Anlage Sennwald (SG)

KURZBERICHT 
über die Anwendungsmóüglichkeiten von Luft- und Nadelanalysen sowie er- 
tragskundlichen Messmethoden zur Erkennung und Beurteilung von all- 
fällig zu erwartenden forstlichen Rauchschaden auf liechtensteinischem 
Hoheitsgebiet. 
  
EINLEITUNG 
Aufgrund der eher ungünstigen meteorologischen und topographischen Ver- 
haltnisse und unter Berücksichtigung der neuesten Forschungsergebnisse 
über Toxizitätsgrenzen bei Pflanzen kónnen am Eschnerberg Vegetations- 
scháden - insbesonders am Nadelholz - durch den $05-Auswurf der künfti- 
gen Destillationsanlage Sennwald, nicht ausgeschlossen werden. (Dr. 
Gilbert, Technischer Ueberwachungsverein, Essen). 
Auf dem Eschnerberg stocken ca. 300 ha Wald und zwar vorwiegend Nadel- 
holzbestände, welche für S05-Immissionen speziell anfallig sind. 
Die Beweisführung für eine Schadenursache und die Feststellung des 
Schadenausmasses gilt als schwierig. Der Werkinhaber versucht in der 
Regel einen Kausalzusammenhang zwischen den schädlichen Rauchgasen und 
allfälligen Waldscháden als nicht gegeben hinzustellen (siehe Akten- 
notizen über die Besichtigung von Rauchschadensgebieten in Oesterreich / 
vom 9. - 12.7.1964). 
Es ist deshalb von allergrösster Bedeutung - falls das Werk in Senn- 
wald in Betrieb kommt - dass 
a) die technischen Möglichkeiten zur Schadenserfassung zum voraus ge- 
nau geprüft werden; ? 
b) die Messungen schon vor Inbetriebnahme des Werkes laufen (Beweis- 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.