Volltext: Oel-Destillations-Anlage Sennwald (SG)

—] 9 
schweizerische Kurzzeit-Grenzwert von 0.9 mg (0.3 ppm) SO,/m3 Luft 
zu /5% ausgenutzt. 
Anmerkung: Der verwendete Umrechnungsfaktor 3 ist auf 0°C und 760 
Torr bezogen (SEDE-Gutachten). 
Die Berechtigung der Auslastung von 752 wird durch die Annahme be- 
gründet, dass in der Region Sennwald keine weiteren Industrien er- 
richtet werden (SEDE S.8). 
UE V 
Die Immissionsberechnung für das liechtensteinische Hoheitsgebiet 
wird als richtig bezeichnet (TUEV S.5). 
TUEV ist der Ansicht, dass die Immissionserhóhung in der vorgenannten 
Gróssenordnung für liechtensteinisches Hoheitsgebiet vermieden werden 
solite (TUEV S.6). 
TUEV findet Standort der Anlage nicht besonders günstig (TUEV S.6). 
TUEV weist auf die bundesdeutschen Vorschriften hin, die für eine 
Anlage der vorliegenden Art nur eine Immissionserhoóhung (Halbstunden- 
wert) von 0.35 mg S02/m3 (0.13 ppm) zulassen (TUEV 5.9). 
TUEV befürchtet unter ungünstigen Witterungsbedingungen eine geruch- 
liche Belästigung durch Kohlenwasserstoffdampfe für Ruggell 
(TUEV 5.17). 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.