Volltext: Die Schlossabmachungen vom September 1920

auf 17 und die Herabsetzung des Grossjährigkeits- und Wahlfähigkeitsalters von 
24 auf 21 Jahre. Bemerkenswert ist, dass die noch gültige Verfassung von 1862 
keine solchen Volksabstimmungen vorsah. 
Beide Vorlagen wurden abgelehnt (im Oberland wurden die Vorlagen mehr- 
heitlich angenommen, im Unterland hoch verworfen). 
In der Landtagssitzung vom 6. März 1919 verlangten die Delegierten der 
Volkspartei des Oberlandes unter Verwendung des Schlagwortes «Gleiche 
Pflichten — gleiche Rechte», die Abgeordneten im Oberland sollten die glei- 
che Seelenzahl vertreten wie die Abgeordneten im Unterland. «Wenn dem nicht 
entsprochen wird, werden die Oberlánder Abgeordneten ihr Mandat nieder- 
legen und die Auflósung des Landtages verlangen.» Diese Forderung ist als 
eine Folge des für die Volkspartei negativen Ergebnisses der Volksabstimmun- 
gen zu sehen. 
Die Abgeordneten Beck, Risch, Sprenger, Gassner und Wolfinger legten ihr Amt 
nieder. 
Am 30. Márz demissionierte Dr. Albert Schádler als fürstlicher Abgeordneter. Er 
begründete seinen Entscheid mit den Worten: «Ich bin der sogenannten Volks- 
partei schon längst ein Dorn im Auge, sie möchten mich aus dem politischen 
Leben verschwinden sehen und da ich ihren Stänkereien bisher nicht wich ..., 
versucht der radikale Flügel dieser Partei offenbar mit Drohungen und Gewalt 
mir das Leben zu verbittern und damit das Ausscheiden aus dem politischen 
Leben zu erzwingen.» 
In der Sitzung vom 16. April zogen Wilhelm Beck und seine Gesinnungsfreunde 
ihre Demission zurück. In Einigungsverhandlungen wurde erreicht, dass der 
Landtag einstimmig verlangte, das Oberland solle mit acht, das Unterland mit 
fünf Mandaten vertreten sein. Der Fürst hätte noch zwei Abgeordnete zu er- 
nennen gehabt. 
  
  
  
    
  
   
   
   
    
  
   
   
   
Erstes Landessportfest in Vaduz, 
8. August 1937. 
  
dem Marianum in Vaduz (16.6.). 
Erstes Liechtensteinisches 
Landessportfest (8.8.). 
Die Stimmbürger befürworten ein 
Gesetz zum Verbot der Eröffnung 
und des Betriebes von 
Warenhäusern und deren Filialen 
in Liechtenstein (22.8.). 
iB 
ig 
  
   
   
   
   
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.