Volltext: Vaduzer Wein

  
= Abbildung 59: 
Linientreu. Marc- 
Etikette der fürst- 
lichen Domäne. 
Etikettenserie der 
dreissiger Jahre 
“ad 
Marc 
T 
   
Shirt Liechlenslein schen 
  
  
durchzogene Dunstglocke über dem  Herawingert 
aus. Die nach dem Brand zu Düngezwecken in den 
Weinberg ausgebrachten Haufen ausgekochten, noch 
dampfenden Tresters verstárkten das unangenehme 
Bukett. Es war die Zeit des Brennens. Die Gewinnung 
des Marcs bildete den krónenden Abschluss des Win- 
zerjahrs. 
So soll denn auch die kurze Betrachtung der Marc- 
Etiketten den Abschluss unserer Reise durch die Welt 
der Vaduzer Etiketten bilden. In die dreissiger Jahre 
zurück reicht unser ältester Beleg für Marc aus dem 
“Schlosskeller der Fürst Liechtenstein’schen Do- 
mäne” (Abbildung 59). Die Etikette entspricht bis ins 
Detail der Linie der damals von der Domäne einge- 
setzten Serie für Weine und unterstreicht die Vielfalt 
der Produktepalette. Ganz im Sinn heutiger Mar- 
keting-Ideen müssen die Verantwortlichen schon zu 
jener Zeit ein umfassendes gestalterisches Konzept 
entworfen haben. Auch die späteren Etiketten für 
den Marc aus der Hofkellerei entsprechen den jeweils 
gerade gültigen Konzepten. 
Farbenfroh zeigen die beiden heutigen Etiketten 
für die Marcs aus dem Weinberg der Familie Felix 
Real den Hahn als Wahrzeichen des “Reals” (Abbil- 
dungen 60 und 61). Unverkennbar stammen die 
Aquarelle aus der Hand des Künstlers Louis Jäger. 
Abbildungen 60 
und 61: Aktuell. 
Etiketten Louis 
Jägers für die 
Marcs des Hau- 
ses “Real”. Zur 
Zeit in Gebrauch 
  
    
    
   
  
    
  
     
   
cMare — 
aus Blauburgunder 
und Riesling Silvaner 
Trauben 
Hotel 
Real Vaduz 
42 Vol.96 
    
  
      
ale 
us Vaduzer 
Cewürstraminer 
Trauben 
42 Vol.96 
5 @ & 5 Re 
sem Weinberg es derFamilie 
v 
Mit viel Liebe stattete Urs Rheinberger?? seit Mitte 
der siebziger bis Ende der achtziger Jahre die Marcs 
aus dem Torkel des Roten Hauses mit verschiedenen 
Etikettenmotiven aus. Sein kleines Kunstwerk für die 
Etikette des Weintresters aus dem Jahr 1977 steht am 
Ende unserer Betrachtungen (Abbildung 62). Es 
zeigt das von Urs Rheinberger immer wieder gerne 
aufgegriffene und weiterentwickelte Fratzenmotiv des 
“Torkelgeistes”, zu welchem er von einem knorrigen 
Rebstock, der sich im Torkel des Roten Hauses befin- 
det, inspiriert wurde. Den auf der Etikette wiederge- 
  
57 Manfred Nigg. Gestalter und Architekt in Vaduz. ; 
3 Hinweis des aus Vaduz stammenden Graphikers Mathias Marxer. 
3 Urs Rheinberger (1946-1990). Kunstschaffender und Winzer 
aus Vaduz. 
359 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.