Volltext: Vaduzer Wein

  
Entweder die alten bewährten Bordeaux-Brühen, wie 
Kukaka, Rekato usw. 1-1.5%ig oder die neueren 
Mittel wie Cuprosan, Cuprosofril und andere, Dosie- 
rung: nach Vorschrift der betreffenden Firmen. Wo 
letztes Jahr der Rotbrenner auftrat, sollte dreiviertel 
bis ein Prozent Schwefelkalkbrühe oder Netzschwefel 
mit der von den Herstellerfirmen vorgeschriebenen 
Dosierung beigegeben werden. Der Weinbaukom- 
missar. 400 
30. September 1952 
Vaduz. Von der Weinlese 
Die gut besuchte Winzerversammlung vom Dienstag- 
abend schloss sich dem Antrage des Genossenschafts- 
Ausschusses an, die Weinlese der frithen Lagen: 
Egerta, die Bündten, Raditsch, auf Donnerstag, den 
2. Oktober, festzusetzen. Der Beginn der Weinlese 
wird wie alljährlich durch Láuten der grossen Glocke 
kundgegeben. Mit der Ernte in den spáteren Lagen, 
wie z. B. in der Maree, im Jàger, sowie teilweise im 
Abtswingert, wird noch zugewartet. 
Es wurde weiter beschlossen, dass Traubengut un- 
ter 80° Öchsle nicht angenommen wird. 
Die Vaduzer Winzergenossenschaft will auch dieses 
Jahr wieder nur beste Qualität auf den Markt brin- 
gen. 
4. Oktober 1952 
Vaduz. Die Weinlese hat begonnen 
Infolge der schlechten Witterung vom Donnerstag, 
den 2. Oktober, konnte die auf diesen Tag angesetzte 
Weinlese nicht begonnen werden. Nachdem sich nun 
am Freitag das Wetter aufhellte, gab vormittags 9.30 
Uhr die grosse Glocke der Vaduzer Pfarrkirche das 
Zeichen zum Beginn der diesjährigen Ernte. 
Ein kurzer Rundgang durch die Torkel zeigte, dass 
schon in den ersten Stunden ein Traubengut von 
sehr guter Qualität eingeliefert wurde. Es wurden be- 
reits über 90 Ochsle-Grade von einzelnen Lagen ge- 
messen. 102 
—— DS e 
EE IE a ERR 
7. Oktober 1952 
Vaduz. Konferenz der Weinproduzenten 
Am Montagvormittag fand unter dem Vorsitz von 
Herrn Regierungschef A. Frick und Herrn Weinbau- 
kommissár Dr. Eugen Nipp bei der Regierung eine 
Konferenz der Vertreter der Weinproduzenten von 
Balzers, Triesen, Vaduz und Schaan statt, nachdem 
einige Genossenschaften Absatzschwierigkeiten mit 
der heurigen und zum Teil auch noch mit der letzt- 
jährigen Weinernte haben. 
Es wurde dann beschlossen, die Weinausschank- 
preise für offenen Wein von Balzers, Triesen und 
Schaan auf Fr. 5.— pro Liter zu ermässigen, während 
der Preis für den Vaduzer offen der Liter weiterhin 
auf Fr. 5.50 bleiben soll. Ferner wurde auch die Anre- 
gung gemacht, für den Inlandbedarf mehr dunklen 
Wein anstelle von Kretzer herzustellen.4°3 
Weinlese- und Torkelergebnis 1952404 
Rotwein 
Torkel Trauben kg Wein Liter Ausbeute 
J. Ospelt 9'709 7547 77.7% 
Rheinberger 2'881 27185 75.896 
B. Risch 5/539 4323 78.0% 
F. Verling = 600 - 
Geschw. Wachter — 7/796 6:043 77.5% 
Total = 207698 - 
99! Torkel Jonas Ospelt. 
39% Torkel Geschw. Wachter. 
3% Torkel Bernhard Risch. 
37 Torkel Rheinberger. 
398 Torkel Franz Verling. 
399 LVolksblatt, 25. März 1952, Nr. 36. 
30 [Volksblatt, 8. Mai 1952, Nr. 54; s. auch LVolksblatt, 4. Juni 
1952, Nr. 64 u. 26. Juni 1952, Nr. 72. 
401 J Volksblatt, 2. Oktober 1952, Nr. 112. 
402 LVolksblatt, 4. Oktober 1952, Nr. 113. 
403 I Volksblatt, 7. Oktober 1952, Nr. 114. 
404 GAV, Signatur Nr. 725.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.