Volltext: Fürst und Volk

DEE UT SEES 4 A 
a Der Dualismus in der Verfassung Die Verfassung Liechtensteins von 1921 ist 
das Ergebnis einer historischen Entwick- 
lung. Der Wunsch des Volkes nach mehr 
Demokratie ist bereits im Artikel 2 der Ver- 
fassung hervorgehoben. 
Aufgabe 1: 
Setze die fehlenden Wörter in die Zeich- 
nung ein. 
ET . n De VLLT . 
G_DER, DVALISMUSP 
SS 2 
8 N 
a — N, 
ZZ GEWALT Ye In 
x N ... CC... Si 
s EM 
A 
ALT, 
u INA. 
nn (ch A A < . 
ERDE 
/ Si VO 7 
if Ei 
7 "S / AO) AP N < « 
5 Ad KU FA LS 
x ; d « / 
| rn A TT LNOLKT A LANDTAG 
2 TE MNDTAR, 
1 nd } (> 
E VERFASSUNG ; 
€ ——. — ZN il 
a Aufgabe 2: Schreibe auf, was im Artikel 2 der Verfassung steht! 
Das Fürstentum Liechtenstein ist eine konstitutionelle Erbmonarchie 
auf demokratischer und parlamentarischer Grundlage. 
Die Staatsgewalt ist im Fürsten und im Volke verankert und wird von 
beiden nach Massgabe der Bestimmungen dieser Verfassung ausgeübt 
Aufgabe 3: Setze die angegebenen Wörter sinnvoll in den untenstehenden Text ein! 
Wahl —- Erbmonarchie — Verfassung - erblich — Landesfürst 
Das Oberhaupt unseres Staates ist der Landesfürst ae] Molk und Fürst sind an das 
Grundgesetz, die __ Verfassung ‚ gebunden. Liechtenstein ist eine 
Erbmonarchie __, das heisst, die Nachfolge des Landesherrn geschieht nicht durch 
Wahl _ sonder sieist_ erblich ; die Nachfolge wird durch die Hausgesetze des 
Fürstenhauses geregelt. 
56
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.