Volltext: Fürst und Volk

A UT ET E (EN 
223 N 
Das Recht der Beschwerdeführung Gegen Entscheidungen, Verfügungen, An- 
ordnungen oder Beschlüsse einer Behörde 
kann jeder Bürger Beschwerde erheben. Je 
_ nach Inhalt der Beschwerde ist der Staats- 
GEMEINDE gerichtshof die höchste Instanz. In gewis- 
Ad sen Fällen ist sogar die Beschwerde an den 
FE : Europäischen Gerichtshof für Menschen- 
AMTER ][ KOM ISSIONEN rechte möglich. 
—-—_ a Aufgab 
= I SE ufgabe: 
(ve ZU) Schreibe mit Hilfe des Buches in kurzen 
\ A 4 Sätzen den Instanzenweg auf. 
A 
” Wenn ein Bürger glaubt, eine Verwaltungshandlung einer 
«{ Sn Sl 
“ 4 Gemeinde, eines Amtes oder einer Kommission sei 
| a“ I 
En rechtswidrig erfolgt, kann er sich dagegen durch eine 
dw SA 
— . Ce zZ Beschwerde wehren. 
| Die Regierung ist, neben ihrer Regierungs- und Verwal- 
. | tungstätigkeit, Rechtsimittelinsvanz, die der Bürger anrufen 
FE R a SEE 
1 4 kann, wenn er sich gegen Entscheidungen eines Amtes, 
w = C 3 =— 
A Fu I Ü x einer Kommission oder einer Gemeinde zur Wehr setzen 
| Dr < 
Sax YO mr ill. 
Br A Dh S m 
(AB 
A RE a 3 Die nächsthöhere Instanz ist die Verwaltungsbeschwerde- 
| Un instanz (VBlI). Sie entscheidet über Beschwerden gegen 
nm 
U D Entscheidungen und Verfügungen der Regierung. 
GL: el 
Sa ° 
(9) fi 5 | EN 1 N Im Normalfall ist gegen eine Entscheidung der Verwal- 
TRAUN R ä 
UN m Dr Gl ; ' _ tungsbeschwerdeinstanz kein ordentliches Rechtsmittel 
7 gEWIr rn 
—— Im . = Zi mehr möglich. Sie amtet als oberstes Verwaltungsgericht., 
TvERWALTUNGS BESCHWERDE- 
ES 
Sa AS Die einzige Möglichkeit, gegen einen Entscheid der VBI 
K X vorzugehen, ist die staatsrechtliche Beschwerde 
, C (©) Z) en ©) (Beschwerde wegen Verletzung verfassungsmässig garan- 
| Sn AR { a a | 
Aa (9 A < MY) tierter Rechte). In diesem Fall amtet der Staatsgerichtshof 
NEL ZOLL) te: e 
STAATSGERICHTSHOF als Verfassungsgerichtshof 
10
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.