Volltext: Fürst und Volk

Unser Staat - das Fürstentum Liechtenstein Rechte/Pflichten d. Landesangehörigen On 
152 Rechte und Pflichten 
= 1 der Landesangehörigen 
Art. 47 Hier sind die Rechte und Pflichten der Landesangehörigen | Art. 28 
; = in knappen Worten aufgeführt. 
ı VEREIN Vf Aufgabe: RR 
‘A . Suche die entsprechenden Artikel in der Verfassung, trage Ars a ( 
E* die Artikel-Nummern in die richtigen Felder beim Text und Zn AAN 
ARRSAE i ) = CA 8 
1 264 z“ der Zeichnung ein. /M ON 
PA Are 2r Ak" L DL ÜrAL] 
in PN, "A 
) D 7A Recht auf Menschenwürde, | Art. 32 ' E Le 
— ; Freiheit der Person - . Sell 
DE Verhaftungen dürfen nur genau auf die Art vorgenommen wer- “pt. 4 äl 
—- den, die im Gesetz vorgesehen ist (Haftbefehl, auf frischer A S 
f AN Tat). Unschuldig Verhaftete oder Verurteilte haben Anspruch üb 
LANDTAGS auf volle Entschädigung durch den Staat. Hausdurchsuchun- 5 
—— gen oder Durchsuchungen von Briefen und Schriften müssen 
Or ebenfalls auf streng gesetzlichen Vorschriften beruhen. _ 
— Gleichheit vor dem Gesetz |_Art. SW De n 
a Religion, Abstammung, Ansehen, Bildung, Geschlecht, usw. Fi Fa 
i geben keinen Anspruch auf andere Behandlung. Vor Gericht BD 
; und auch als Staatsbürger sind alle Bürger aleich 
7 Glaubens- und Gewissensfreiheit Art. 37 ” 
Sie ist jedermann gewährleistet. Die katholische Kirche ist Art. 3 _L 
Landeskirche, aber auch anderen Konfessionen ist die Aus- LH ? 
übung ihres Bekenntnisses und Abhaltung des Gottesdienstes A 
frei. Niemand darf durch die Angehörigkeit zu einer Religions- 
= gemeinschaft benachteiligt werden. a 
) Recht der freien Meinungsäusserung Art. 40 | RT 
Jedermann darf in Wort, Schrift, Druck oder bildlicher Darstel- , 5 WER 
lung seine Meinung frei äussern. Es darf keine Zensur erfol- Da 
. gen, d.h. eine Behörde darf eine Veröffentlichung (Innerhalb x 
; der Schranken des Gesetzes) nicht verbieten 
ı Art. 37 Vereins- und Versammlungsrecht ı Art. 47 
„N Es besteht das Recht, Vereine zu gründen und Versammlun- 
Be Hindi 22 | gen abzuhalten, aber die gesetzlichen Bestimmungen müssen 
EL beachtet werden. 
ZN (3) (9) Niederlassungsfreiheit L Art. 28 
; Pe Y SV NEE) Jeder Bürger kann sich an jedem Orte des Landes niederlas- 
“2. NV CS sen und Vermögen jeder Art erwerhen 
id = Unverletzlichkeit des Privateigentums Art. 34 
, . E Das Privateigentum ist unverletzlich. Enteignungen finden nur 
Tr a ; auf gesetzliche Weise und nur dort statt, wo das öffentliche ; 
Fat ag Wohl es erfordert. Es muss Entschädigung erfolgen A 
nn 37 (veral. Art. 35). . | Art. 28 | 
Handels- und Gewerbefreiheit | Art. 36 __ Z 
-—_> Es ist keine absolute Freiheit, sondern eine Freiheit innerhalb GT 
ee der gesetzlichen Schranken (7 R. Gewerbeordnung). % 6 ( 
Ya Petitionsrecht | Art. 42 ? N . 
(A Jeder, der sich in seinem Recht betroffen fühlt, kann Wünsche DD TI ® 7X _ 
ZT We und Bitten durch einen Abaeordneten im Landtage vorbringen | x I 
A ’assen. Tre ] 
ä Art. 43 A —— 
Recht auf Beschwerdeführung A TEE 
f 36 Jeder Landesangehörige ist berechtigt, gegen das Verfahren “rt. 34 © 
SS einer Behörde, durch das er sich in seinen Rechten benachtei- BE, 
Bye ME lat fühlt. Beschwerde zu führen v ea) 3 
% A|] Befolgung der Gesetze | Art. 28 dh} X | : S 
f N IM Man kann nicht nur den Schutz der Gesetze geniessen, son- At R z 
BO A dern muss sie selbst auch befolaen x 9 HE 
Fe le ln a , 
ZA el ' Verteidigung des Vaterlandes L_ Art. 44 
A Jeder Waffenfähige ist bis zum zurückgelegten 60. Lebensjahr N 
A bo \ im Falle der Not zur Verteidigung verpflichtet. ne A
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.