Volltext: Fürst und Volk

Unser Staat - das Fürstentum Liechtenstein Staatsaufgaben PC, 
Bü e 
Staatsaufgaben Lösungsblatt 2 
«Der Staat schützt das Recht auf Arbeit und die Arbeitskraft, insbeson- 
dere jene der in Gewerbe und Industrie beschäftigten Frauen und 
jugendlichen Personen. 
Der Sonntag und die staatlich anerkannten Feiertage sind, unbeschadet 
gesetzlicher Regelung der Sonn- und Feiertagsruhe, öffentliche Ruhe- 
tage.» 
a ; . St 
. _— 
Das Recht auf Arbeit ist in der Verfassung verankert. Besonderen Schutz geniessen auch 
berufstätige Frauen und Jugendliche während der Lehrzeit. 
«Zur Hebung der Erwerbsfähigkeit und zur Pflege seiner wirtschaft- 
U lichen Interessen fördert und unterstützt der Staat Land- und Alpwirt 
& en EA schaft, Gewerbe und Industrie; er fördert insbesondere die Versiche- 
GO A rung gegen Schäden, die Arbeit und Güter bedrohen und trifft Mass- 
WW regeln zur Bekämpfung solcher Schäden. 
Li ) Er wendet seine besondere Sorgfalt einer den modernen Bedürfnissen 
1 Z Verkeh 
N . 0 | entsprechenden Ausgestaltung des Verkehrswesens zu. ...» 
AS} - 
N \ 
WE ng | 
Der Staat unterstützt Land- und Alpwirtschaft, Gewerbe und Industrie. Er versucht, 
Schäden abzuwenden und fördert die Versicherung gegen solche Schäden. Auch das 
Verkehrswesen gehört zu seinem Aufgabenbereich. 
«Dem Staate steht das Hoheitsrecht über die Gewässer nach Mass- 
gabe der hierüber bestehenden und zu erlassenden Gesetze zu. Die 
Benützung, Leitung und Abwehr der Gewässer soll auf gesetzlichem 
Wege unter Bedachtnahme auf die Entwicklung der Technik geregelt 
und gefördert werden. Das Elektrizitätsrecht ist gesetzlich zu regeln.» 
z 
Sn 
Docs ' SL 
Das Hoheitsrecht über die Gewässer steht dem Staate zu. Die Benützung derselben soll 
entsprechend dem Entwicklungsstand der Technik geschehen 
DS
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.