Volltext: Um- und Erweiterungsbau Post Balzers

Parkplatz, Fussgängerverbindung und Nebenein- 
gang zu den Postfächern. 
Ansicht schräg auf die Westfassade. 
  
   
entlang des Kirchensträssles angelegt. Dabei bleibt zu hoffen, dass die Tren- 
nung zwischen óffentlichem Verkehr (Postauto) und dem individuellen Verkehr 
(PW) durch den Postkunden respektiert wird. 
Energetische Sanierung 
Im Zuge der An- und Umbauarbeiten wurde das bestehende Gebaude auch 
energetisch saniert. Untergeschoss, Fassaden und Dach wurden nach den Vor- 
gaben des Baugesetzes nachgerüstet und entsprechend neu gestaltet. Sowohl 
bei der Fassadenrenovation wie bei der Erstellung des neuen Flachdaches wurde 
darauf geachtet, dass baubiologisch unbedenkliche Wármedammstoffe einge- 
setzt wurden. Dabei wurde die Fassade mit Kork und das Flachdach mit einer 
Foamglas-Wármedámmung versehen. Wie im Bericht des Architekten be-reits 
festgehalten ist, kann durch die erfolgte energetische Sanierung bei gleichen 
raumklimatischen Bedingungen mit einer Energieeinsparung von ca. 40 % fossi- 
lem Brennstoff ausgegangen werden. Zusätzlich wurden zur Warmwasser- 
aufbereitung Sonnenkollektoren installiert. 
Dank 
Ein herzliches Dankeschön im Namen der Betrachter möchten wir der Real- 
schulklasse 1a unter der Führung ihrer Klassenlehrerin, Frau Silvia Tiefenthaler, für 
die fröhliche und liebevolle Gestaltung des Windfangeinganges aussprechen. 
Zusammen mit Frau Tiefenthaler ist es den Schülern gelungen, einen Akzent ihres 
Könnens zu setzen. Das etappenweise Vorgehen bei Um- und Erweiterungs- 
bauten verlangt sowohl von Planern, Benützern wie Unternehmern viel Ent- 
gegenkommen und Verständnis. Heute dürfen wir auf eine gelungene 
Posterweiterung zurückblicken. Dafür darf ich im Namen der Bauherrschaft al- 
len beteiligten Planern und Unternehmern herzlich danken. Den Benützern und 
den Kunden steht mit der Erweiterung eine funktionale Post zur Verfü- 
gung. 
Hochbauamt 
Peter Mündle 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.