Volltext: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein

WERNER VOGLER 
Liechtensteiner Bestände ın St. Galler Archiven 
und Bibliotheken 
St. Gallen besitzt bekanntlich eine in verschiedener Hinsicht überdurchschnittlich 
relevante Archivtradition. Vor allem ist eingangs darauf hinzuweisen, dass für 
das erste Jahrtausend unserer Zeitrechnung die Bedeutung der Dokumente in 
Stiftsarchiv und Stiftsbibliothek weit über die Grenzen des heutigen Kantons 
St. Gallen reicht. Um gleich mit der Bibliothek zu beginnen, hütet diese auch 
für Liechtenstein ein zentrales frühes Dokument, nämlich das sogenannte 
churrätische Reichsgutsurbar von ca. 840. Es ist zwar nicht mehr im Original 
erhalten, sondern bloss noch in einer Abschrift Gilg Tschudis. Der Cod. Sang. 
609 wurde bereits mehrfach ediert und steht der Forschung so voll zur Verfü- 
gung (z. B. BUB 1], S. 375). 
Geschichtliche Angaben zu den Gebieten der Ostschweiz, aber auch des 
Zürichbiets, zu Basel, Bern, zum Elsass, zu den heutigen baden-württembergi- 
schen Gebieten nórdlich des Rheines bis an Donau und Neckar, zum Allgäu und 
zum nórdlichen Teil des heutigen Vorarlbergs enthalten die Traditionsurkunden 
des St. Galler Stiftsarchivs. Leider sind, aus der damaligen territorialen Auftei- 
lung und der Abgrenzung zwischen Rátien und Alemannien verständlich, in 
diesem reichen, einmaligen Material keine Unterlagen zur frühen Geschichte des 
liechtensteinischen Gebietes zu finden, das ja zu Rátien und zum Bistum Chur 
gehórte. Allerdings verdienen diese von Hermann Wartmann edierten Urkunden 
unsere Aufmerksamkeit, da sie indirekt auch aus der Sicht des Liechtensteiner 
Historikers manche Angaben über die allgemeinen Verhältnisse der Gebiete 
enthalten. Nur gerade im südlichen Vorarlberg sind indes für das churrätische 
Gebiet einige relativ späte im Stiftsarchiv St. Gallen verwahrte Königsdiplome 
und Privaturkunden aus der zweiten Hälfte des 9. Jahrhunderts erhalten geblie- 
ben. Ausserdem betrifft ein Dokument das heute werdenbergische Gams. 
Wichtigster klösterlicher Kulturträger des Mittelalters im nördlichen Rätien 
war die Abtei Pfäfers, deren Archiv und Bibliothek heute im Stiftsarchiv 
St. Gallen als separater Bestand und kantonales Eigentum liegen. Im Archiv 
83 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.