Volltext: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein

    
25. 6. 1477 
8. 2. 1499 
8. 2. 1499 
2. 4. 1499 
9. 4. 1499 
10. 4. 1499 
20. 4. 1499 
22. 4. 1499 
12. 11. 1499 
(1567) 
2.1.1569 
26. 8. 1578 
19-10. 1578 
4. 6. 1591 
13.1. 1598 
Im Namen verschiedener Personen von Triesenberg bittet 
Sigmund Freiherr von Brandis um Gnade fiir Christian Thomann, 
der in Chur gefangen gehalten wird. 
Schreiben von Ulrich von Ramschwag zu Gutenberg betref- 
fend einiger zinsfälliger Weinberge. 
Hans Kretz von Unterwalden meldet, dass eine starke Streit- 
macht im Vaduzischen liege. 
Geleitbrief für Domdekan Conrad von Marmels und einige 
Bündner Hauptleute für einen Ritt ins Lager zu Balzers. 
Meldung über die Ankunft von 20 Pferden vor Gutenberg. 
Vertraulicher Bericht über den Anschlag der Eidgenossen auf 
Vaduz, Balzers, Triesen; Einnahme Gutenbergs. 
Mitteilung von Heinrich Ammann an Bürgermeister und Rat zu 
Chur, dass jetzt das Unternehmen gegen Gutenberg beginne. 
Bericht über die Schlacht bei Frastanz; Mahnung Gutenberg 
genau zu beobachten. 
Hans Thomen, Hauptmann vor Gutenberg, bittet um Zustel- 
lung von Pulver. 
Ulrich Ramschwag zu Gutenberg quittiert der Stadt Chur für 
eine Zinszahlung. 
Schreiben von Juvenalis Kreder, Vogt zu Vaduz, an Bürger- 
meister und Rat zu Chur betreffend Zinsen. 
Schreiben in gleicher Sache. 
Heinrich Quaderer, Ammann zu Vaduz: Kundschaft der Brü- 
der Georg und Rudolf Senti von Nendeln und ihres Schwagers 
Jakob Schreiber ab dem Eschnerberg in ihrer Auseinanderset- 
zung mit Hans Schöni, Bürger zu Chur, wegen einem Korn- 
transport. 
Juvenalis Kreder, Landvogt zu Vaduz, bittet im Namen von 
Peter Waibel und Hanns Weisskopf für deren Sohn bzw. Schwie- 
gersohn, Kaspar Waibel, der gefangen gehalten wird. 
Carl Ludwig Graf von Sulz verdankt Intervention Churs bei 
der Stadt Feldkirch, wodurch seine leibeigenen Untertanen zu 
Ruggell von ihrer Widersetzlichkeit abliessen. 
Schreiben des sulzischen Landvogts Sigmund Reinolt wegen 
einer Forderung des Hans Heuw von Ruggell. 
     
   
   
    
    
   
    
    
     
    
    
   
    
  
     
     
    
   
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.