Volltext: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein

   
    
(1492), Jahrzeitstiftung in St. Luzi (Acker Ruggell u. a.; 1422), Urkunde betr. 
eine «capella» in Balzers (1464), Kaution des Pfarrers v. Schaan (1481). 
Über den Index von Band 2 des Urkundenregisters des Hochstifts Chur findet 
man den Zugang zu den einzelnen Pfarreien: S. 119-120: Balzers und Guten- 
berg. Schriftstücke ab 1615, 2 Schachteln, Signatur: 262.2, Mappen Nr. 110, 
110 b; S. 127-128: Bendern, Schriftstücke ab 1819, Signatur: 262.2, Mappe 
Nr. 112; S. 187-188 Eschen, Schriftstücke ab 1538, 2 Schachteln, Signatur: 
262.2, Mappen Nr. 125, 125b; S. 279-280: Mauren Schriftstücke ab 1696, 
2 Schachteln, Signatur: 262.2, Mappen Nr. 139, 140; S. 317: Ruggell, Schrift- 
stücke ab 1844, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 147; S. 347—348: Schellenberg 
Schriftstücke ab 1835, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 153; S. 351—352: Schaan, 
Schriftstücke ab 1395, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 154 (u. a. Präsentation 
eines Geistlichen in Schaan [1468, 1519, 1525]; Messstiftung in Schaan 
[1482], Prásentation eines Frühmessers in Schaan [1499]); S. 419—420: Triesen, 
Schriftstücke ab 1492, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 168a (u. a. Prásentation 
eines Frühmessers in Triesen (1500, 1501]); S. 421: Triesenberg, Schrift- 
stücke ab 1768, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 168; S. 445: Vaduz, Schriftstücke 
ab 1395, Signatur: 262.2, Mappe Nr. 173, 174; S. 553: Capitulum Liech- 
tensteinensis, Schriftstücke ab 1829, Signatur: 262.45, Mappe Nr. 94a. 
Aktenbündel in Erbschaftsprozess am Eschnerberg (1472): Mappe 60. 
Wichtig sind die Kartularien, allen voran das 1453 angelegte Kartular B des 
Prámonstratenserklosters St. Luzi Chur, in welches die Mehrzahl der Urkun- 
den seit dem 13. Jahrhundert aufgenommen wurde. Am Anfang stehen Urkun- 
den, die die Pfarrei Bendern, die dem Kloster St. Luzi inkorporiert war, 
berühren. Das Archiv von St. Luzi wurde bekanntlich nach Bendern evaku- 
iert, wo es 1538-1629 verblieb. 
Das Cartularium Magnum oder Kartular A, 1457-1462 vom Predigerbruder 
Johannes Karthuser von Nürnberg angelegt, führt unter dem Buchstaben H die 
bischöflichen Lehen am Eschnerberg, Schaan und Vaduz an. 
Zu erwähnen sind auch die Nekrologien der Domkirche Chur, deren Edition 
bis ins 15. Jh. durch Wolfgang von Juvalt 1867 im Druck erschien. 
Hinzuweisen ist auf das Registrum Induciarum (gibt die Anstellungsdaten der 
nur befristet angestellten Geistlichen im Bistum) um 1500, das Registrum 
librum horarum mit Orts- und Personenregister (Verzeichnis der Bezieher des 
1520 in Augsburg gedruckten Breviers, darin das Capitulum sub Langaro u. a. 
mit Eschen, Schaan, Vaduz, Balzers, Triesen); dann die Generalrechnungsbücher 
68 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.