Volltext: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein

   
    
arbeitet werden. Die Benützer werden ausdrücklich auf das geltende Urheber- 
recht hingewiesen. Auch Katalogauszüge können auf diesem Wege kopiert 
werden. Für die Benützung der vorhandenen CD-ROM-Datenbanken und der 
Sonderabteilungen (Grafische Sammlung, Dokumentationen etc.) gelten spe- 
zielle Weisungen der Bibliotheksleitung. 
Der Lesesaal mit 10 Arbeitsplätzen und 2 Studienkabinen steht zur freien 
Benützung offen. Arbeitsplätze können nicht reserviert werden. Lesesaal- 
werke, Zeitungen und Zeitschriftennummern des laufenden Jahrgangs werden 
nicht ausgeliehen. Alle Liechtensteiner Zeitungen liegen im Lesesaal in ge- 
bundener Form als Originale oder als Papierkopie ab Mikrofilm auf. Alle 
Zeitungen stehen auch auf Mikrofilm zur Verfügung. 
Leider kann ein Grossteil des Bibliotheksbestandes, darunter auch gebunde- 
ne Zeitschriften und Liechtensteinensia, aus Platzmangel nicht in der Frei- 
handbibliothek präsentiert werden. Gewünschte Liechtenstein-Literatur muss 
daher zuerst in einem der Kataloge gesucht und die Signatur notiert werden. 
Anschliessend können die gewünschten Medien an der Ausleih- oder 
Auskunftstheke bestellt werden. Im Hause vorhandene Titel werden sofort 
ausgehändigt, Literatur aus den Aussendepots wird wöchentlich einmal be- 
sorgt. 
Für Bücher und andere Dokumente der Liechtenstein-Sammlung, die nur in 
einem Exemplar vorhanden sind, sowie für ältere, seltene und kostbare Wer- 
ke ist die Ausleihe beschränkt. Solche Werke dürfen nur in der Bibliothek 
gegen Ausweis benützt werden. Über Ausnahmen entscheidet die Bibliotheks- 
leitung. 
Die Landesbibliothek vermittelt auch die Dienstleistungen des inter- 
bibliothekarischen schweizerischen und internationalen Leihverkehrs. Für 
die gewünschte Literatur sollte ein möglichst vollständiger bibliographischer 
Nachweis erbracht werden. Leihfrist und Benutzungsbeschränkungen rich- 
ten sich nach den Weisungen der ausleihenden Bibliotheken. Kosten für 
Versand und Kopien, allenfalls auch für Versicherung, werden in Rechnung 
gestellt. 
Für weitere Fragen im Zusammenhang mit der Bibliotheksbenützung ver- 
weise ich Sie auf die Benutzungsordnung, vornehmlich aber auf das Biblio- 
thekspersonal, das Ihnen gerne Auskunft gibt. 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.