Volltext: Historiographie im Fürstentum Liechtenstein

   
  
    
1636 
Tauschbrief zwischen dem Gotteshaus St. Johann und Adam Lampart von 
Schaan um einen ewigen Zins, der dem Gotteshaus gehört, von zwei Hof- 
stätten alldort in Mitten im Dorf gelegen, nämlich 3 1/2 Viertel Weizen, wofür 
ihm das Gotteshaus sein eignes Stück Gut auf Brabatha gelegen gegeben hat. 
Regest in Hds. u. Cod., Feldkirch St. Johann 12, S. 77. 
1639 
Ein anderer Lehenrevers (vgl. oben 1628 betr. Hans Daner und Adam Lampert 
in Schaan). 
Regest in Hds. u. Cod., Feldkirch St. Johann 12, S. 77. 
1639—1746 
Vaduzer Militárwesen und Kriegswesen. 
HoA 54, 45. 
1641 
Spezifikation der unter dem 1628 genannten Hofgüter des Hans Daner und 
Adam Lampert in Schaan, geschehen vom Waibl zue Vadutz. 
Regest in Hds. u. Cod., Feldkirch St. Johann 12, S. 77. 
1645 Jünner 27 
Verzeichnis des Hausrates, der vom Schloss Vaduz auf das Schloss Feldkirch 
geführt und daselbst dem Untervogt Christoph Küferlin übergeben wurde. 
HoA 59,20. 
1650 
Beschreibung und Verleihung des Ackers auf Brabathn um 2 Viertel Weizen 
jáhrlich auf Martini. 
Regest in Hds. u. Cod., Feldkirch St. Johann 12, S. 77. 
1650 
Lehenrevers Georg und MatheiB Marxer zue Musinen um eigen Gut, Pündtli 
und Acker in der Herrschaft Schellenberg. Dafür geben sie jáhrlichen Zins 6 
Scheffel Weizen und an Rauchkorn 4 Scheffel Feldkircher Mef auf St. Martistag. 
Regest in Hds. u. Cod., Feldkirch St. Johann 12, S. 77. 
100
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.