Volltext: Vaduzer Wasser

  
T qu. "is 
Res 
GRR Ay 
  
WEGE 
e 
E ud 
ZA 
P 
  
bo RL A d. o Lu D a es d 
E E 
metern kaum zu einem Drittel wirtschaftlich genutzt 
wurde. Die gróssere Wassermenge floss scheinbar den 
noch bestehenden óffentlichen Brunnen oder dem 
Überlauf zu. 
Bis zum heutigen Tag haben sich nun aber die Ver- 
háltnisse stark gewandelt. Die zur Verfügung stehen- 
den Quell- und Grundwásser werden mit Hilfe ent- 
sprechender technischer Einrichtungen so bewirt- 
schaftet, dass keine Verluste entstehen. Aufgrund des 
in letzter Zeit gemessenen unverháltnismássig hohen 
Pro-Kopf-Wasserverbrauchs müssen allerdings noch 
erhebliche Leckverluste im Versorgungsnetz vermutet 
werden, die in nächster Zukunft mit grósster Auf- 
merksamkeit geortet und ausgemerzt werden sollten. 
Aus nachstehender Tabelle sind einige Entwick- 
lungs- und Verbrauchszahlen zu ersehen: 
N EN EEE TH 
= 
Energetische Nutzung des Malbuner 
Quellwassers 
Im Beschluss zur Sanierung der Malbuner Quellen 
wurde auch die Schaffung von Einrichtungen zur 
energetischen Nutzung des Quellwassers miteinge- 
schlossen. Man war sich dabei bewusst, dass für die 
Verwendung der erzeugten Energie nicht mehr die 
gleichen Kriterien gelten werden wie vor 65 Jahren. 
Unser Land ist heute zu hohem Prozentsatz auf den 
Import von elektrischem Strom angewiesen, es ist des- 
halb jedes Kilowatt Figenleistung nicht hoch genug zu 
werten. 
Die Malbuner Quellen sind infolge ihrer hohen 
Lage auf 1450 m.ü.M. prädestiniert für die Produk- 
tion von elektrischer Kraft. Mit einem Leitungsgefälle 
  
  
  
Le aea eH P e RC ON. 
  
  
  
  
  
  
Jahr | Einwohner | Haus- Verbrauch Verbrauch Verbrauch Verbrauch 
halte Quellwasser Grundwasser Mittel 
m?/Jahr m?/Jahr m?/Jahr Liter/ET 
1910 1100 607000 150 
1920 1000 
1930 1630 357 
1950 2735 648 
1960 3400 849 220’000 200 
1970 3920 1166 
1980 4600 1796 
1992 4887 2086 1'050'000 (^) 643'000 2160 (1) 440 
1994 5072 2150 (4790) (°) (980) 
  
  
  
  
(^) 2 inkl. Netzverluste, (!) = ohne Netzverluste 
Übersichtstabelle des 
Wasserverbrauchs der 
Gemeinde Vaduz im 
Zeitraum von 1910 
bis 1994 in Relation zur 
Bevólkerungsentwicklung 
90 
von rund 800 Metern und einer maximal abzuleiten- 
den Wassermenge von 70 Sekundenlitern kann eine 
elektrische Leistung von 450 Kilowatt erreicht werden. 
Die daraus resultierende Jahresproduktion ergibt 1,5 
bis 2,0 Millionen Kilowattstunden, was gegenwártig 
etwa ein Prozent des gesamten Stromverbrauchs des
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.