Volltext: Posterweiterung und Rathaus-Neubau Ruggell

Zivilschutzraum mit Doppelnutzung 
als Tiefgarage. 
  
  
  
  
Schutzraum in der Tiefgarage 
«Vorbeugen ist besser als heilen.» Dieser alte Sinnspruch gilt auch im Zivilschutz. Der 
Bau von Schutzräumen ist eine wichtige und entscheidende Massnahme zum Schutz 
der Bevölkerung bei Katastrophen. Mit ihnen ist immer zu rechnen. Sie können na- 
türliche, zivilisatorisch-technische oder kriegerische Ursachen haben und können lo- 
kal, regional, national oder gar international in Erscheinung treten. Auch Liechtenstein 
ist dagegen nicht geschützt. 
Personenschutzräume werden so gebaut, dass sie einer Druckbelastung von 1 atü 
standhalten. Die Hülle muss pro m2 10 Tonnen Druck aufnehmen können und so kon- 
struiert sein, dass sie nach aussen dicht gemacht und dann nur über spezielle Einläs- 
se künstlich belüftet (z.B. bei Chemieunfällen) werden kann. Der Schutzraum ist ein 
Zufluchtsort bei Belastungen durch Strahlen oder chemische Stoffe. Er bietet Schutz- 
möglichkeiten und Notunterkunft bei Naturkatastrophen, Erdbeben und Trümmerge- 
fahren. 
Angaben zum vorliegenden Schutzraum: 
Belegungs- und Parkplatzfläche m2 407 
Raumvolumen m3 976 
Personenschutzplätze SP 369 
Plätze für Krankenstation SP 19 
Wassertank m3 28 
Sanitätszimmer m2 14 
Büro für Gemeinde und Schutzraumorganisation m2 16 
Küche und Vorratsraum m2 23 
Ventilationsraum mit VA m2 6 
Fäkaliengrube mit Elektro- und Handpumpe m3 1:5 
Frischluft Lt/h 3600 
Filterluft Lt/h 1800 
Vorsitzender der Zivilschutzkommission 
Alois Hoop 
27
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.