Volltext: Sammlungen des Fürsten von Liechtenstein

BÜSTE DES SENECA 
Bronze mit rotgoldener Lackpatina; Höhe, einschließlich Sockel, 59,5 cm 
Inschrift: SENECA 
Liechtenstein Inv. Nr. 560 
Diese Büste wurde nach einem hellenistischen Marmorporträt in den Uffizien gegossen, von dem 
man lange Zeit dachte, daß es den römischen Philosophen Seneca darstelle (Mansuelli 1961, Bd. 2, 
S. 26, Nr. 10, Abb.). 
Soldanis Bronze, möglicherweise die gelungenste der acht Büsten, gibt den Schnitt der Marmorbüste 
exakt wieder, während die gefühlvolle, lineare Ziselierung von Haar und Bart zur barocken 
Lebhaftigkeit des Werkes beiträgt. 
Olga Raggio 
LITERATUR: Kat. 1767, S. 85, Nr. 97; Kat. 1780, S. 267, Nr. 122; Tietze-Conrat 1918, S. 53-54, Abb. 39, S. 89; 
Lankheit 1962, S. 140; Bregenz 1967, S. 77-78, Nr. 133, Abb. 89. 
24-27 
Ignaz Elhafen 
Österreich, 1658-1715 
ZWEI RELIEFS MIT SZENEN EINER SCHLACHT 
Alexander der Große besiegt Darius in der Schlacht von Arbela 
Konstantin besiegt die Truppen Maxentius’ an der Milvischen Brücke 
Wien, ca. 1688-1695 
Elfenbein; 14,5 x 25,4 cm; 14 x 25,4 cm 
Signiert: LE. 
Liechtenstein Inv. Nr. 533, 546 
ZWEI RELIEFS MIT SZENEN EINER SCHLACHT 
Szene aus den römischen Kriegen 
Szene aus den türkischen Kriegen 
Wien, ca. 1688-1695 
Elfenbein; 14,2 x 23,1 cm; 14,1 x 23,1 cm 
Signiert: LE. 
Liechtenstein Inv. Nr. 568, 558 
Alle vier Reliefs, mit derselben Signatur LE. in der unteren rechten Ecke, könnten von Fürst Johannes 
Adam Andreas in Auftrag gegeben worden sein, wie Theuerkauff (1968, S. 103) angedeutet hat. Sie 
51
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.