Volltext: Die Armee, die es nicht geben durfte

Mann-Armee diente; „Abwehr” war die Tarnbezeichnung für den 
militärischen Geheimdienst, der Holmston nun anwarb. Ende der zwan- 
ziger Jahre übernahm diesen Geheimdienst dann der damalige Kapitän 
und spätere Admiral Canaris (1. 1. 1887 — 9. 4. 1945, Admiral und Chef 
der Abwehr im Oberkommando der Wehrmacht. Hingerichtet im KZ 
Flossenbürg). Zugleich wurde Holmston im deutschen Generalstab aus- 
gebildet (Truppenamt/Kriegsakademie). Keineswegs eine Verlegen- 
heitslósung oder eine neue Bescháftigung mangels Gelegenheit zur 
Ausübung der alten, im Gegenteil: ZielbewuDt setzt Holmston seinen 
Weg fort. Und ist sich darin mit seinen Gesinnungsfreunden, den patrio- 
tisch denkenden Russen einig: Befreiung Ruflands vom Stalinismus. 
Das ist nach ihrer Ansicht allein von auBen móglich. Dank des allmách- 
tigen Geheimdienstes MGB (= russ. Abk. für Ministerium für Staatssi- 
cherheit, 1954 im KGB = Komitet Gosudarstwennoj Besopasnosti, 
Komitee für Staatssicherheit, aufgegangen) ist das unterdrückte Volk 
nicht in der Lage, eine Systemänderung herbeizuführen. Aber erst spä- 
ter wurde diesen Männern klar, daB sie den Teufel nicht mit Beelzebub 
austreiben konnten. Doch waren sie bekanntlich nicht die einzigen, die 
zunächst auf die Propaganda hereinfielen, den Raubüberfall auf das 
sozusagen „verbündete” Sowjetrußland als „Kreuzzug gegen den Bol- 
schewismus” zu tarnen ... Natürlich hegt der erfahrene Generalstäbler 
Holmston über die deutschen Kriegschancen bald keine Illusionen 
mehr; trotzdem bleibt er seiner Überzeugung treu, die mit ihm auch jene 
bereits im Herbst 1942 auf deutscher Seite kämpfenden 1 080 000 Rus- 
sen teilen, daß man nämlich nicht mit dem Nationalsozialismus sympa- 
thisieren muß, um das Vaterland zu befreien; sie sehen darin, sich die- 
ses Heeres zu bedienen, die einzige Chance, ihr Volk zu retten. Wie die- 
ses Bestreben endete, ist bekannt. (Die vor allem durch die Alliierten 
erfolgte Auslieferung von über zweieinhalb Millionen antikommunisti- 
scher Russen und Kosaken an die Sowjets vor und nach Kriegsende auf- 
grund des bereits erwähnten Jalta-Abkommens ist bis heute nicht nur 
umstritten, sondern wird allgemein als völkerrechtswidrig bezeichnet, 
zumal das US-State Department schon vor Vertragsabschluß völker- 
rechtliche Bedenken anmeldete. Und so wurde dies zur schweren Bela- 
Lo 
La 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.