Volltext: Die Armee, die es nicht geben durfte

  
  
Berordnn 
  
für das Internierten[ager 
in Ruggell 
Geftütt auf die befonderen Bollmachten der Regierung, 
2.6.80. No. 8, vom 30. Mai 1931 erläßt die Hohe fürft- 
{ihe Regierung zur Regelung des Urbeitzeinfahes Der 
Snternierten nadjfteBenbe Verordnung : 
1. 
Die Snternierten unterjteben aud) im 9rbeit&einjabe 
den Beftimmungen der Verordnung No. 1 bom 18. 
Mai 1945. 
. Seder Snternierte ift verpflichtet, jene Arbeit anzu: 
nehmen, die ihm von zuftindiger Stelle zugemwiefen 
with. Dag Urbeitdverhiltnid mit dem Arbeitgeber 
wird durd) Vertrag feitenz des ArbeitZamtes geregelt, 
Sede private Vereinbarung ift ungültig. 
. Der Snternierte Bat gruudjäbli) perfônli) Leinen 
Anjpruch auf Entldpnung. 
. Gtrafbar auf Grund diefer BVerordnung wird indbe- 
fonbere: 
a) Wer bie angemiefene Arbeitsftelle ohne Erlaubnis 
des Urbeitdamtes verläßt, 
b) mer fid) gegen den Arbeitgeber oder defjfen HausS- 
angebôrige ungeblbrlid) benimmt, 
c) mer bie zu Recht geforderte Arbeitsleiftung ver 
weigert oder vernachläffigt, 
b) mer bie öffentliche Ruhe und Sicherheit jtórt pber 
fid an fremdem Cigentum vergreift, 
e) mer fid) den Anordningen des Arbeitsamtes nicht 
bedingung8[o8 figt. 
5, Die Strafverfiigung ift grundfäglich gleid) ber im bet 
Verordnung No, 1 vom 18. Mai 1945, Punkt 8, 
feftgelegt. 701 
Vaduz, den 28. Mai 1945, 
Gitflid)e Stegierimg: 
gez. y rptumelt 
  
  
  
  
  
  
   
  
  
  
  
   
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
   
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.