Volltext: Die Armee, die es nicht geben durfte

  
  
  
  
was die tiefere Aussage dieses Buches ist: daß nämlich unerschrockenes 
Handeln gerade auch des Kleinen sehr wirkungsvoll sein kann, durch 
Beispiel wirkungsvoller als manches Säbelrasseln des Großen. Der 
Publizist und Generalsekretär des PEN-Clubs Liechtenstein, Dr. Man- 
fred Schlapp, hat Liechtenstein Jahrzehnte später wegen dieser Einstel- 
lung und auch unter Einbezug der hier geschilderten Ereignisse recht 
treffend „David ohne Schleuder” genannt. Doch obwohl die nachste- 
hend geschilderten Ereignisse durch eben dieses unerschrockene Han- 
deln (durch Fürst, Politiker und Volk in einer Front übrigens) die eigent- 
liche historische Dimension erhalten haben, geht es hier nicht aus- 
schließlich darum, das Hohelied liechtensteinischen humanitären Gei- 
stes zu singen, auch nicht um eine Bewertung dessen, was diesem 
ganzen Geschehen vorausgegangen ist, sondern es geht um die Schilde- 
rung von Ereignissen, die in der erwähnten Beziehung für sich selbst 
sprechen und um die Schilderung eines so gut wie unbekannt gebliebe- 
nen Geschehens der letzten Tage des Zweiten Weltkrieges, das in seinen 
abenteuerlichen Konstellationen der Phantasie eines begabten Schrift- 
stellers alle Ehre gemacht hätte. Den besonderen Reiz gewinnen die 
Berichte des Buches aber daraus, wahr zu sein. 
21 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.