Volltext: Die Bedeutung des Dienstleistungssektors in der Region

6 
2) DER TERTIÄRE SEKTOR 
2.1 Standortvorteile 
Generell weisen die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein äusserst günstige Fak- 
toren als Standort für einen Finanzplatz auf: 
politische und wirtschaftliche Stabilität 
harter Schweizerfranken 
hoher Produktivitätsgrad der Industrie 
ein strenges Bankengesetz mit Bankgeheimnis 
sowie die zentrale Lage in Europa 
Insbesondere für Liechtenstein: 
eine günstige und eigenständige Steuergesetzgebung mit Holdingprivileg 
Die Entwicklung der drei Banken im letzten Jahrzehnt ist ein Spiegelbild für die gesamte 
liechtensteinische Volkswirtschaft. Sie verzeichneten in den letzten Jahren ein über- 
durchschnittlich hohes Wachstum. 
Folie: Bilanzsumme/Eigenmittel der liecht. Banken 
Ihr Bilanzsummentotal stieg von Ende 1980 bis Ende 1989 von sFr. 4.4 Milliarden auf 
sFr. 16.1 Milliarden oder um 270 %; die eigenen Mittel in der gleichen Zeitperiode von 
knapp sFr. 300 Mio auf über sFr. 1.4 Milliarden oder um 450 %. 
2.2 Die Schweiz als Partner 
Liechtenstein ist eng mit der Schweiz verbunden. Grundstein dafür bilden der Zollver- 
trag vom 29. März 1923 sowie die Einführung der Schweizerfranken-Währung im 
Jahre 1924. Liechtenstein kann den Schweizerfranken als gesetzliches Zahlungsmittel 
verwenden. Die Währungshoheit für das Land bleibt unberührt und auch die Steuer- 
hoheit bleibt voll intakt.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.